ÄLTERE NACHRICHTEN

Hier gibt es eine Übersicht über Ältere Nachrichten, die nicht mehr im "AKTUELLES" Bereich zu finden sind!


04.12.2016

Vorstand: Spaß gehört dazu!

Unser Vorstand mal anders...

Am 04.12. feierte unser ehemaliger Wehrführer Carsten Weitz seinen 40. Geburtstag. Zu diesem Anlass hat er unter anderem die Mitglieder unseres Vorstandes eingeladen, um mit ihm gut in das neue Lebensjahr zu kommen. Unter anderem Stand für die Gäste eine Fotoecke bereit, wo etliche lustige Bilder entstanden sind. Das "lustige Gruppenbild" unseres anwesenden Teil des Vortands wollen wir hier natürlich nicht vorenthalten.. :-)


20.11.2016

"Ihr seid ein tolles Team" / Kameradschaftsabend 2016

Bericht des Kreis Anzeiger zum Kameradschaftsabend 2016, zu welchem der Vorstand wieder zum Jahresabschluss alle aktiven Mitglieder, sowie verdienste passive Mitglieder, mit Ehepartnern in das herbstlich geschmückte Feuerwehrhaus geladen hatte

FEUERWEHR Trotz hohem Ausbildungsstand Übungs- und Unterrichtsbesuche unerlässlich / Ehrungen und Beförderungen

EICHELSDORF - (det). Viele Mitglieder und Gäste waren zum Kameradschaftsabend der Freiwilligen Feuerwehr Eichelsdorf ins Feuerwehrhaus gekommen. Im Laufe des Abends wurden auch Ehrungen und Beförderungen vorgenommen.

Doch zuvor berichtete Vorsitzender Thorsten Eberhard über das vergangene Jahr, das er als „ruhig“ bezeichnete. Eberhard bedauerte, dass der bisherige Wehrführer Carsten Weitz aus privaten Gründen für das Amt nicht mehr zur Verfügung stand und dankte für dessen Engagement. Kevin Schubach war bereit, die Nachfolge anzutreten und sei wohl der jüngste Wehrführer im Wetteraukreis. „Ihr seid ein tolles Team“, sagte Eberhard zu den Aktiven, Kevin Schubach und Thomas Dechert. Beim beliebten Backhausfest musste der „Backexperte“ Kurt-Jürgen Kirchhof aus beruflichen Gründen kurzfristig absagen. Eberhard sprach dem Backhausteam Petra Schmittberger, Birgit Gerlieb, Olaf Zinsheimer und Ingo Suppes ein großes Lob aus, die das arbeitsintensive Fest bestens abwickelten. Die Eichelsdorfer besuchten Feste befreundeter Feuerwehren, unternahmen einen Ausflug nach Eichelsdorf in Unterfranken.

Die Leistungsgruppe hatte mit Laura Schmittberger zum ersten Mal eine Gruppenführerin. Die Mannschaft schaffte den dritten Platz auf Kreisebene und nahm am Bezirksentscheid in Breuberg teil. „Leute, das war eine Spitzenleistung! Wir verfügen derzeit über eine sehr gute Truppe in der Einsatzabteilung und gehören mit den Atemschutzgeräteträgern zu den stärksten Wehren Niddas“, lobte der Vorsitzende. Er ging aber auch auf die rückläufige Tagesbereitschaft aus beruflichen Gründen ein. „Neue Alarmpläne werden zukünftig wahrscheinlich öfter den Melder zur Unterstützung anderer Wehren alarmieren.“ Zum Abschluss seiner Ausführungen dankte Eberhard allen, die Aufgaben innerhalb der Feuerwehr erledigen und insbesondere Erich Weber, dem Hausmeister des Feuerwehrhauses.

Wehrführer Kevin Schubach dankte den Einsatzkräften, betonte aber auch die Notwendigkeit regelmäßigen Übungs- und Unterrichtsbesuches. Die Einsatzabteilung besteht derzeit aus 36 Männern und Frauen, elf Jugendliche sind in der Jugendfeuerwehr und elf Mädchen und Jungen bilden die Kinderfeuerwehr. Der Alters- und Ehrenabteilung gehören 14 Kameraden an. Schubach führte aus, dass von den im Berichtszeitraum geleisteten Einsätzen fünf auf Brandmelderalarm zurückzuführen seien. Knapp 6 000 Arbeitsstunden fielen insgesamt an, davon wurden 1 800 von der Einsatzabteilung geleistet.

Weiterbildung wird bei der Feuerwehr Eichelsdorf groß geschrieben: Thomas Dechert und Kevin Schubach besuchten an der Landesfeuerwehrschule den Zugführerlehrgang. Jan Müller wurde zum Maschinisten ausgebildet. Thomas Dechert, Marcel Rink und André Tobias Götz besuchten zudem den Lehrgang zum Tragen von Chemieschutzanzügen. „Insgesamt können wir auf 15 Atemschutzgeräteträger zurückgreifen, auf 13 Truppführer, sieben Gruppenführer und vier Zugführer“, zählte Schubach auf. Celine Forbach und Lisa Marie Jaczkowski wurden in die Einsatzabteilung aufgenommen. Stadtbrandinspektor Matthias Holland ernannte André Tobias Götz zum Oberfeuerwehrmann, Kevin Schubach zum Oberlöschmeister, Thomas Dechert zum Hauptlöschmeister und Lukas Schreiber zum Oberfeuerwehrmann. Mit einer kameradschaftlichen Rede ehrte Kreisbrandmeister Matthias Nickel verdiente Eichelsdorfer Wehrleute. Das Leistungsabzeichen in Eisen erhielt Laura Schmittberger. André Tobias Götz und Florian Rau wurden mit dem Abzeichen in Bronze, Thorsten Eberhard und Olaf Zinsheimer in Gold, Jan Müller, Marcel Rink und Janine Oder sogar in Gold fünf ausgezeichnet.


19.11.2016

Wir trauern...

um unser aktives Mitglied Michael Höpp

Michael ist unerwartet im Alter von 53 Jahren am Samstag, den 19.11.2016 von uns gegangen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Kreis-Anzeiger


14.07.2016

Ereignisreiche Wochen gehen bei der JF zu Ende - Sommerpause! 

Zeltlager in Rainrod, Absclussübung und Sommer-Abschlussfeuer - Pause über die Sommerferien!

Mit der Teilnahme beim Zeltlager der Stadt Schotten, den üblichen Jugendfeuerwehr-Übungen, der großen Abschlussübung und dem Grillen zum Abschluss des ersten Halbjahres verabschiedet sich unsere Jugendabteilung nach aufregenden Wochen in die wohl verdiente Sommerpause! 

Wir wünschen schöne Ferien! 

Am 01.09.2016 startet unsere Jugendfeuerwehr in das 2. Halbjahr! Los geht's wie gewohnt um 18:30Uhr - der Plan für das 2. Halbjahr ist jetzt unter "Jugend" online!!


09.07.2016

Ausflug Verein: Besuch in Eichelsdorf/Unterfranken

Mittagessen im fränkischen Sesslach, Besuch des Wildpark Tambach und als Highlight Besuch des bayrischen Eichelsdorf/(Ufr.)! 

Nach einem Jahr Pause fand am vergangenen Samstag wieder ein Ausflug unseres Feuerwehrvereins statt. Pünktlich um 9Uhr konnte unser 1. Vorsitzender Thorsten Eberhard knapp 30 Mitfahrer im Bus begrüßen. 

Der erste Halt führte die Gruppe in das fränkische Sesslach, wo beim "Roten Ochsen" mitten in der beschaulichen Altstadt deftig zu Mittag gegessen wurde. Gut gestärkt ging es weiter zum zweiten Stop, dem Wildpark Schloss Tambach. Hier kamen unsere "Reisenden" genau richtig zu einer Flugvorführung von Adlern, Geiern und anderen Raubvöglen, welche den Besuchern bei den Vorführung zum fühlen nah kamen. Hierdurch sah die ein oder andere Frisur nach der Show doch nicht mehr ganz so aus, wie zu Beginn des Ausfluges. Danach ging es über Rundwege gut 1,5 Stunden vorbei an allerei Wildtieren, die es zu bestaunen gab - Alternativ konnte auch einfach das gute Wetter in den bequemen Stühlen vor dem Wildpark genossen werden, was für den ein oder anderen die schönere Alternative war. 

Gegen 17Uhr ging es weiter zum Highlight des Ausfluges - zu unseren bayrischen Eichelsdorfer Freunden! Hier erwartete uns das Eichelsdorfer Countryfest - mit Saloon, großer Bühne und großem Festzelt sowie vielen weiteren "Western"-Attraktionen. Wie schön der Ausflug doch war zeigte sich bei der Rückfahrt gegen 0Uhr, wo doch keiner so recht Lust hatte, die tolle Atmosphäre in Franken zu verlassen. Alle Versuche haben jedoch nicht geholfen und gegen halb 1 in der Nacht konnte der Bus in Richtung des hessischen Eichelsdorf starten, wo wir gegen 4Uhr in den frühen Stunden des Sonntag ankamen. 

Ein Dank an dieser Stelle auch an die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren Ober- u. Unter-Schmitten, welche unsere mitgereisenden Einsatzkräfte während des Ausfluges vertreten und die Einsatzbereitschaft für Eichelsdorf übernommen haben! 


05.07.2016

Neue Wehrführung

Kevin Schubach neuer Wehrführer / Versammlung der Einsatzabteilung 

Im Rahmen der letzten Übung am Dienstag, den 05.07.2016 fand eine Versammlung der Einsatzabteilung mit dem Tagesordnungspunkt „Wahl eines Wehrführers“ statt.

Die Neuwahl war nötig geworden, da Carsten Weitz aus persönlichen Gründen sein Amt zum Juli zur Verfügung stellte. Bereits vor der Versammlung machte sich der Vorstand über einen Nachfolger Gedanken und einigte sich als Kandidaten auf den bisherigen Gruppenführer und 2. Vorsitzenden Kevin Schubach.

Pünktlich um 19Uhr versammelten sich 22 der Aktiven Kameradinnen und Kameraden im Schulungsraum des Feuerwehrhauses. Nach einleitenden Worten des stv. Wehrführer Thomas Dechert und dem 2. Vorsitzenden und „Wehrführer-Kandidaten“ Kevin Schubach wurde die Wahl unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Matthias Holland abgehalten. Außer dem Wahlvorschlag des Vorstandes gab es keine weiteren Bewerber, sodass die Wahl unproblematisch und schnell per Handzeichen abgehalten werden konnte:

Einstimmig wurde hier Kevin Schubach in das Amt des Wehrführers gewählt.

Stadtbrandinspektor Matthias Holland lobte bei seiner anschließenden Ansprache die Zusammenarbeit mit der Eichelsdorfer Führung, bedankte sich bei Carsten Weitz für sein Engagement als Wehrführer und wünschte Kevin Schubach viel Erfolg bei der anstehenden Tätigkeit und freute sich auf eine gute Zusammenarbeit. 

Zu den ersten Gratulanten zählten neben dem Stadtbrandinspektor unser stellvertretender Wehrführer Thomas Dechert, der scheidenende Wehrführer Carsten Weitz sowie der ehemalige Wehrführer und StBI Martin Edelmann, gefolgt von den Anwesenden Kameradinnen und Kameraden. 

  

WF Kevin Schubach, SBI Matthias Holland und stv. WF Thomas Dechert


02.07.2016

Wettkampfgruppe / Leistungsübung: Platz 13 beim Bezirksentscheid

Klasse praktische Leistung bei der ersten Bezirksentscheid-Teilnahme / "Lehrgeld" bei der Theorie bezahlt

Nach der Qualifikation am Kreisentscheid war die Vorfreude unserer Wettkampfgruppe auf den anstehenden Bezirksentscheid riesig. Am vergangenen Samstag (02.07.) war es dann endlich soweit und um 5Uhr macht sich unsere Gruppe in Begleitung von einigen "Fans" auf dem Weg nach Breuberg im Odenwaldkreis.

Unsere Gruppenführerin zog bei der Auslosung der Startnummern mit dem Platz 3 eine günstige Ausgangslage, sodass unsere Gruppe direkt nach der Begrüßung und folgenden Theorie sich für die praktische Übung bereit machen konnte. In 6Minuten 40 Sekunden (1min unter der Zeitvorgabe) zeigte unsere Gruppe eine fehlerfreie Übung, bei welcher wie beim Kreisentscheid eine Person aus einem "brennenden Haus" gerettet sowie eine Brandbekämpfung über die Leiter vorgenommen werden musste.

Danach hieß es erst einmal abwarten bis die restlichen Mannschaften ihre Übungen absolviert haben und die Ergebnisse feststehen - die besten 6 Mannschaften zogen jeweils ein Ticket für den Landesentscheid.  Gegen 15Uhr konnte die Siegerehrung nach Grußworten des Bürgermeisters von Breuberg, Vertretern des RP Darmstadt sowie dem Landrat des Odenwaldkreises dann endlich beginnen. 

Von 15 qualifizierten Mannschaften belegte unsere Mannschaft den 13. Platz. Bei unserer ersten Teilnahme mussten wir feststellen, dass die Abstände zwischen den Mannschaften absolut knapp sind (unsere Gruppe 90,2% - die Beste Mannschaft 95%) und gerade der theoretische Teil entscheidend ist, bei dem jede falsche Antwort direkt einige Plätze kosten kann. Aber hierauf lässt sich aufbauen wir und zählen zu den 13. besten Mannschaften des kompletten RP Darmstadt - hierauf können wir stolz sein!

Glückwunsch auch an die Staffel der Freunde aus Unter-Schmitten zum 7. Platz! 


25.06.2016

GLÜCKWUNSCH!!

Ausbildung "Tragen von Chemie-Schutzanzügen" erfolgreich absolviert!

Wir gratulieren Marcel Rink, Andre Götz sowie unserem stv. Wehrführer Thomas Dechert zum Lehrgang "CSA-Träger"! 

Die 3 Kameraden wurden an zwei Lehrgangstagen in Gedern dahingehend ausgebildet, dass diese im Gefahrguteinsatz zusätzlich zum Atemschutzgerät spezielle "Chemieschutzanzüge" tragen dürfen und mit den Eigenschaften bzw. Gefahren vertraut sind. 

Wir gratulieren! 


18.06.2016

GLÜCKWUNSCH!!

Ausbildung "Truppführer" erfolgreich absolviert!

Wir gratulieren Andre Götz zum bestandenen Lehrgang "Truppführer"!

Andre ist nach einer 3 wöchigen Ausbildung in Bad Nauheim nun befähigt einen Trupp innerhalb einer taktischen Einheit zu führen - genau bedeutet dies, dass Andre beispielsweise einen Trupp (zwei Einsatzkräfte) eines Löschgruppenfahrzeuges bei der Brandbekämpfung im Innenangriff führen darf. Er entscheidet über die korrekte Strahlrohrtechnik, gibt Lagemeldung an den Fahrzeugführer weiter und erkundet beispielsweise im Auftrag des Fahrzeugführers für diesen die Lage - z.B. in verrrauchten Bereichen. 

Wir gratulieren! Weiter so! 


16.06.2016

Änderung im Übungsplan!

Wichtig für die Einsatzabteilung!

Aufgrund von Terminüberschneidungen müssen wir den Dienstplan etwas verändern und Übungen verschieben bzw. leider absagen!

Die Atemschutzübung vom Di, 21.6.2016 schiebt sich aufgrund des EM-Spiels unserer Nationalmannschaft um 2Wochen auf Dienstag, den 05.07.2016

Die für Sonntag, den 26.06.2016 angesetzte Schauübung mit der Jugendfeuerwehr entfällt

Bitte die Änderungen beachten - Info folgt an die Einsatzabteilung auch per Mail und WhatsApp! 


21.05.2016

3. Platz beim Kreisentscheid der Hess. Feuerwehr-Leistungsübung!

Unsere Wettkampfgruppe fährt zum Bezirksentscheid des RP Darmstadt!

Mit einer klassen Leistung von 99% sicherte sich unsere Wettkampfgruppe in diesem Jahr den 3. Platz beim Kreisentscheid der Leistungsübung und vertritt somit erstmals den Wetteraukreis beim Bezirksentscheid des RP Darmstadt am 02.07.16 in Breuberg. Mit dabei sind als Wetterauer-Vertreter in diesem Jahr Ober-Mockstadt (Kreismeister) und Unter-Schmitten (Platz 2). Sollte unsere Gruppe hier einen Platz unter den ersten 6 Mannschaften erreichen, löst sie ein Ticket für den Landesentscheid!

Insgesamt gingen in diesem Jahr 23 Mannschaften beim Kreisentscheid Wetterau in Echzell an den Start. Nach dem üblichen theoretischen Teil und den Fragebögen für die persönlichen Leistungsabzeichen ging es mit einem guten Gefühl zum praktischen Teil, hier hatte die diesjährige Gruppenführerin Laura Schmittberger das Los für Startplatz 15 gezogen. Nach etwas Wartezeit konnte unsere Gruppe dann nach der Mittagspause an den Start gehen. Hier wurden die Schiedsrichter mit einer super, fehlerfreien Übung überzeugt, was einige in der Gruppe schon träumen lies. 

Gegen 16Uhr ging es dann zur Siegerehrung und nachdem Platz 4 vorgelesen wurde stand fest, wir fahren zum Bezirksentscheid! Klasse Leistung und der Beweis für den hervorragenden Ausbildungsstand unserer Mannschaft! 


24.04.2016

GLÜCKWUNSCH!!

Ausbildung "Maschinist" erfolgreich absolviert!

Wir gratulieren Jan Müller zum bestandenen Lehrgang "Maschinist"!

Jan wurde im Umgang mit den Feuerwehrpumpen sowie sämtlichen Aggregaten und Gerätschaften geschult und hat neben dem Umgang und Bedienung die technische Aufbauten erklärt bekommen.

Somit ist Jan nun befähigt nicht nur die Feuerwehrfahrzeuge zu fahren, sondern auch alle andere Tätigkeiten im Rahmen der Funktion des Maschinisten durchzuführen.

Wir gratulieren!


02.02.2016

Dienstplan 2016 ist online! Start des Ausbildungsjahres 2016!

Los geht's! Wir starten in das Ausbildungsjahr 2016! 

Etwas später als gewohnt ist ab sofort unser Dienstplan für das laufende Jahr online! Die Wehrführung hat sich für dieses Jahr einen spannenden Mix aus Grundtätigkeiten, Übungen speziell mit dem Augenmerkt auf unsere Ausrüstung sowie überörtliche Ausbildung wie Technische Hilfeleistung - Verkehrsunfall ausgedacht! Wir freuen uns auf eine zahlreiche Übungsteilnahme und freuen uns über jede Rückmeldung zu den Terminen! Der Dienstplan für die Einsatzabteilung steht u.a. als Download unter "Einsatzabteilung" --> "Dienstplan" zur Verfügung! 

Los geht es am 02.02.2016 mit einem Unterricht und einer Objektbegehung!

Das erste Treffen unserer Wettkampfgruppe ist am Do, den 18.02.2016 um 20Uhr im Feuerwehrhaus!

Unsere Jugendfeuerwehr trifft sich weiterhin jeden Donnerstag um 18:30Uhr im Feuerwehrhaus!

Unsere Bambinis treffen sich weiterhin einmal im Monat - i.d.R. am ersten Mittwoch!

Weitere Infos gibt es wie gewohnt bei den Ansprechpartner der einzelnen Abteilungen - Änderungen vorbehalten! 


01.02.2016

T-Shirt Spende der Firma Uhl Schwertransporte!

Wir danken der Firma Uhl Spezial- und Schwertransporte für die Spende von T-Shirts für den Übungs- und Einsatzdienst! 

Am Monatsanfang konnte unser 2. Vorsitzender Kevin Schubach vom Geschäftsführer der Firma Uhl Spezial- und Schwertransporte, Peter Uhl, eine Spende in Form von T-Shirts für den Ausbildungs- und Einsatzdienst in Empfang nehmen!

Im Rahmen des ersten Unterrichtes wurden die T-Shirts an die Einsatzabteilung verteilt. Die T-Shirts sind ideal für den Ausbildungs-  und Einsatzdienst als Ergänzung zur üblichen Einsatzkleidung. 

Wir bedanken uns für die Spende - eine gesonderter Bericht folgt! 


15.01.2016

GLÜCKWUNSCH!!

zwei neue Zugführer in unseren Reihen! 

Wir gratulieren Thomas Dechert und Kevin Schubach zum bestandenen Lehrgang "Zugführer"!

Thomas und Kevin haben in den ersten beiden Januar-Wochen an der Landesfeuerwehrschule in Kassel den Lehrgang "Zugführer" mit Erfolg besucht! 

In den 10 Lehrgangstagen wurden die beiden in Themen wie Einsatzleitung, Führen, Ausbilden, Einsatzgrundsätze sowie bei praxisnahen Übungen an der Planübungsplatte geschult. 

Nach einer schriftlichen sowie einer praktischen Abnahme sind die beiden nun befähigt Einheiten bis zur erweiterten Zugstärke zu führen und entsprechende Einsätze zu leiten.

Wir gratulieren!


15.11.2015

KAMERADSCHAFTSABEND 2015

Ehrung langjähriger Mitglieder und Beförderung von Einsatzkräften im Mittelpunkt / Einst Science Fiction, heute Normalität

EICHELSDORF - (red). In der Freiwilligen Feuerwehr Eichelsdorf sind Flüchtlinge willkommen. Dies machte der Vorsitzende Thorsten Eberhard in seiner Ansprache während des traditionellen Kameradschaftsabends deutlich. Im Mittelpunkt der geselligen Feier standen die Ehrung langjähriger Mitglieder und die Beförderung einiger Einsatzkräfte. Zudem wurde Dieter Rau zum Ehrenmitglied ernannt.

Der Vorsitzende konnte neben zahlreichen Mitgliedern, auch aus der Alters- und Ehrenabteilung, Bürgermeister Hans-Peter Seum, den stellvertretenden Kreisbrandinspektor Michael Kinnel, Stadtbrandinspektor Matthias Holland sowie Vertreter der befreundeten Feuerwehren aus Unter-Schmitten, Ober-Lais und Ulfa begrüßen.

Der Vorsitzende erinnerte an das 40-jährige Bestehen der Jugendabteilung. Für das Fest mit Bambiniolympiade, Leistungsmarsch und Kommersabend habe der Verein anerkennende Rückmeldungen erhalten. Der Dank des Vorsitzenden galt in diesem Zusammenhang dem Team um Jugendwart Jan Müller.

„Mein Wunsch ist es, dass die Menschen und vor allen Dingen die Jugendlichen aus Syrien, Afghanistan und dem Irak in unserer Organisation willkommen sind“, sagte Eberhard. Er dankte stellvertretend für alle Helfer, die sich für Flüchtlinge engagieren, Kevin Schubach und Christian Luft, die für den Katastrophenschutz im Einsatz sind. „Diese Hilfe ist für unsere Kameraden selbstverständlich“, betonte der Vorsitzende. Daran könnten sich Kritiker und „ewig Gestrige“ ein Beispiel nehmen. Verärgert war der Vorsitzende über einen Kommentar auf Facebook, bei dem die Einsatzkräfte der Feuerwehr als „Deppen und Idioten“ bezeichnet wurden, weil sie mit Martinshorn und Sondersignal durch ein Wohngebiet gefahren waren.

Aus aktuellem Anlass begann Wehrführer Carsten Weitz seine Ausführungen mit einem Hinweis auf den Film „Zurück in Zukunft“. „Heute gibt es zahlreiche Gegenstände, die man vor 30 Jahren nur als Sience Fiction kannte. Ebenso hat sich die Arbeit der Feuerwehren im Laufe der Zeit verändert.“ Zufrieden ist Weitz mit dem Ausbildungsstand der Feuerwehrleute. So wurden wieder zahlreiche Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene erfolgreich abgeschlossen. Aufgrund der erforderlichen Dienstzeit und den absolvierten Lehrgängen wurden André Götz zum Feuerwehrmann, Marcel Rink zum Hauptfeuerwehrmann und Kevin Schubach zum Löschmeister befördert. Aus der Jugendfeuerwehr wurde Laura Schmittberger in die Einsatzabteilung übernommen.

Ernennung

Für die erfolgreiche Teilnahme an der Hessischen Feuerwehrleistungsübung erhielt Kevin Schubach zum fünften Mal die höchste Auszeichnung, das Abzeichen in Gold. Auch Janine Oder, Jan Müller und Olaf Zinsheimer konnten ein goldenes Abzeichen in Empfang nehmen. Thorsten Eberhard freute sich über Silber, Andre Götz erhielt das eiserne Abzeichen.

Nach 40 Jahren Mitgliedschaft erhielt Dieter Rau das Ehrenzeichen des Bezirksfeuerwehrverbandes in Silber, die Auszeichnung in Bronze ging an Timo Schumann, der 25 Jahre dabei ist. Für 40 Jahre Dienst in der Einsatzabteilung und Jugendfeuerwehr wurde Wilfried Möser mit dem goldenen Brandschutzehrenzeichen ausgezeichnet, das der stellvertretende Kreisbrandinspektor Michael Kinnel übergab.

Kreis Anzeiger vom November 2015 - Bilder siehe unten!


07.10.2015

Kameradschaftsabend 2015

Vielen Dank für den schönen Abend! Hier ein paar Impressionen des offiziellen Teil auf unserer Facebookseite: Bilder des Kameradschaftsabend


18.10.2015

GLÜCKWUNSCH!!

zwei neue Atemschutzgeräteträger und ein bestandener Funklehrgang! 

Wir gratulieren Andre Götz und Janine Oder zu ihrem bestandenen Atemschutzgeräteträgerlehrgang und Jan Müller zum bestandenen Funklehrgang! 

Andre und Janine haben an zwei Wochenenden in Bad Nauheim den richtigen Umgang mit Atemschutzgeräten erlernt und sind nun befähigt auch Tätigkeiten unter Atemschutz durchzuführen. Somit kann unsere Feuerwehr ab sofort auf 14 ausgebildete und einsatztaugliche Atemschutzgeräteträger zurückgreifen! 

Jan hat eine Woche lang in Echzell alles rund um die korrekte Bedienung von Funkgeräten, die Disziplin bei Funkgesprächen und deren korrekten Wortlaut gelernt und darf ab sofort Funkgeräte der "BOS" (Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben) bedienen! 

Glückwunsch ihr Drei! 


26.09.2015

GLÜCKWUNSCH!!

Bestandener Truppführerlehrgang von Marcel Rink!

Wir gratulieren Marcel Rink herzlich zum bestandenen Truppführerlehrgang!

Marcel besuchte die vergangenen 3 Wochen den Truppführerlehrgang in Bad Vilbel. In den gut 70 Ausbildungsstunden bekam bekam er das A und O eines Truppführers begebracht und ist ab sofort berechtigt, einen Trupp (2-3Einsatzkräfte) zu führen. 


18.09.2015

GLÜCKWUNSCH!!

Bestandener Gerätewartlehrgang von Carsten Weitz!

Wir gratulieren unserem Wehrführer, Carsten Weitz, herzlich zum bestandenen Gerätewartlehrgang!

Carsten absolvierte in der letzten Woche den Gerätewartlehrgang an der Landesfeuerwehrschule in Kassel und erlente die korrekte Prüfung sowie Reparatur von Feuerwehrinventar.


Zeitungsbericht: JUBILÄUM Jugendfeuerwehr Eichelsdorf feiert 40-jähriges Bestehen / Aktuell 15 Mitglieder

EICHELSDORF - (det). Seit vier Jahrzehnten fasst die Freiwillige Feuerwehr Eichelsdorf Jugendliche von 13 bis 17 Jahren in einer Abteilung zusammen, bildet sie in Brandschutz und Feuerwehrtechnik aus und gewinnt so einen großen Teil des Nachwuchses für die Einsatzabteilung. Am kommenden Freitag, 18. September, wird das Jubiläum im Bürgerhaus mit einem Festkommers (Beginn 20 Uhr) gefeiert.

15 Teenager gehören zurzeit der Eichelsdörfer Jugendfeuerwehr an. Jugendwart Jan Müller sorgt mit Unterstützung von Janine Oder und Marcel Rink dafür, dass das Programm die richtige Balance von feuerwehrtechnischer Ausbildung und vergnüglichen Freizeitangeboten hat.

Bambini-Gruppe

Ergänzt wird diese Arbeit durch die 2011 gegründete Bambini-Gruppe für Sechs- bis Zwölfjährige. Die Jüngsten werden vom Feuerwehr-Vorsitzenden Thorsten Eberhard und Timo Schuhmann geleitet. Einsammeln der Weihnachtsbäume nach den Feiertagen, Engagement bei Umwelttagen – so einbezogen, entwickeln die Mädchen und Jungen Verantwortung für die Ortsgemeinschaft. Jeweils am ersten Mittwoch im Monat gibt es am Gerätehaus ab 17 Uhr Spiel und Spaß für die Jüngsten. Weitere Kinder dieser Altersgruppe sind willkommen.

Gegründet wurde die Jugendfeuerwehr 1975 auf Anregung des damaligen Wehrführers Albert Wagner. Erster Jugendwart war Heinrich Otto Bach, unterstützt wurde er von Helmut Emmel. Bewusst kamen damals Stadtjugendwart Fritz Meyer und Stadtbrandinspektor Ludwig Belzer zur Gründungsversammlung. Die 22 Mitglieder, damals nur Jungen, sollten sehen, dass ihre Gruppe geschätzt wurde. 1977 waren sie zum ersten Mal auf einem Zeltlager in Betzenrod, und belegten gleich den vierten Platz bei Wettkämpfen.

In den Wintermonaten war die Gruppe mehr im Feuerwehrgerätehaus, wurde in Erster Hilfe ausgebildet, bekam kreative Angebote. Martin Edelmann, Burkhard Link und Dieter Rau, in Feuerwehrkreisen bekannt als „Dreigestirn“, übernahmen 1979 die Leitung der Jugendfeuerwehr, führten sie 14 Jahre lang und konnten bis zu 33 Mitglieder dafür gewinnen. 1980 schaffte es die Gruppe bei den Stadtmeisterschaften in Ulfa auf den zweiten Platz, wurde 1983, 1985 und 1986 sogar Niddaer Stadtmeister.

Neues, das sich bewährte: In Eichelsdorf wurde 1982, angeregt durch eine ähnliche Veranstaltung der Bergwacht, erstmals auf Initiative von Wehrführer Albert Wagner und von Rudi Schrank aus Ober-Lais von Jugendlichen der beiden Orte ein Orientierungsmarsch durchgeführt. Als Leistungsmarsch ist er inzwischen ein fester Bestandteil im Jahresprogramm des Stadtjugendfeuerwehrverbandes.

Eine freundschaftliche Verbindung ist bis heute zwischen der Ober-Laiser und der Eichelsdörfer Jugendwehr geblieben. Eberhard: „Auch bei den Zeltlagern im Rahmen der Stadtmeisterschaften sind wir bis heute dabei.“ 1986 waren die Eichelsdorfer selbst Gastgeber für die Niddaer Jugendfeuerwehren. Es war so heiß, dass die Jugendlichen mit Luftmatratzen auf der Nidda Wettrennen schwammen. 1993 übernahm Burkhard Erk die Leitung der Abteilung und hatte sie bis zum Jahr 2000 inne. Dann wechselten sich Carsten Weitz, Jens Forbach, Christian Luft und wieder Weitz in der Leitung ab. Neuen Schwung bekam die Jugendfeuerwehr, als vor vier Jahren Olaf Zinsheimer die Leitung übernahm und die Gründung der Bambinigruppe mitinitiierte.

Ein jährlicher Berufsfeuerwehrtag wurde eingeführt, an dem die Jugendlichen 24 Stunden Dienst haben. Realistische Einsätze werden dabei nachvollzogen, auch mitten in der Nacht. Eberhard: „Ein Projekt mit hohem Lerneffekt und viel Spaß – aber am nächsten Tag sind die Jungs und Mädels k.o.!“ Das Engagement in der Jugendarbeit bewährt sich: Bei den Jugendflamme-Prüfungen im vergangenen Jahr in Borsdorf bestanden drei Eichelsdorfer Jugendliche mit Bestnote.


11.07.2015

JA-WORT!!

Hochzeit von unserem stellvertretenten Wehrführer!

Wir gratulieren unserem stellvertreteten Wehrführer Thomas Dechert und seiner Frau Katharina herzlich zur Hochzeit! 


27.06.2015

GLÜCKWUNSCH!!

Bestandener Grundlehrgang von Andre Götz!

Wir gratulieren unserem aktiven Mitglied der Einsatzabteilung, Andre Götz, herzlich zum bestandenen Grundlehrgang!

Andre absolvierte in den vergangenen 3 Wochen den Grundlehrgang in Nidda. Die Teilnehmer aus dem kompletten Wetteraukreis bekamen bei diesem Lehrgang das A-B-C der Feuerwehr - in der Theorie sowie in der Praxis - durch die Kreisausbilder beigebracht. Bei der Abnahme am 3 Wochen mussten die Teilnehmer in einem theoretischen Fragebogen, einer praktischen Einsatzübung sowie einer Einzelabnahme durch die Kreisbrandmeisterin Ulrike Schneider ihr Wissen und Können unter Beweis stellen - Erfolgreich!

Besonders stolz sind wir, dass Andre mit der Note 1.0 und als einer der Besten den Lehrgang absolvierte! Weiter so! 


13.06.2015

Besuch der Interschutz in Hannover

Weiterbildung gehört dazu - Besuch der Messe "Interschutz"

In diesem Jahr fand wieder die größte Messe für Rettungskräfte, die Interschutz statt. Eine Abordnung von 9Mann machte sich am vergangenen Samstag per ICE auf den Weg nach Hannover, um sich dort die neusten technischen Mittel, Fahrzeuge und Vorgehensweißen anzusehen und sich entsprechend weiterzubilden sowie die ein oder andere (Vereins)Anschaffung zu planen. In gut 8 Stunden wurden die Messehallen und Freigelände unter die Lupe genommen und interessante Gespräche geführt. Unter anderem konnten sich unsere mitgereisten Einsatzkräfte über die neue digitale Alarmierung in Hessen informieren, welche derzeit erprobt wird und in den kommenden Monaten in den Feuerwehren eingeführt werden soll sowie die neue Technik einmal ausprobieren. Interessant waren natürlich auch die nicht alltäglichen Fahrzeuge und Einsatzmittel, wie Flugzeuglöschfahrzeuge oder Drehleitern bzw. Teleskopmastfahrzeuge mit Rettungshöhen bis 112m Höhe. 

Um die Reise nicht ganz so stressig zu machen, ließen die Kameraden den Abend entspannt in Hannover ausklingen und verbrachten die Nacht in einem Hotel unweit der Messe, um am Sonntag voller interessanter Eindrücke die Heimreise anzutreten. 


07.06.2015

Zeltlager mit Stadt- und Lagermeisterschaft bei hochsommerlichen Temperaturen

In diesem Jahr fand das jährliche Zeltlager der Niddaer Jugendfeuerwehren in Ulfa statt!

Am ersten Juniwochenende ging es für die Jugendfeuerwehren der Stadt Nidda bei Temperaturen um die 30Crad nach Ulfa zum jährlichen Zeltlager. Nachdem am Donnerstag durch die Betreuer und die Jugendlichen die Zelte aufgebaut wurden, leuteten die Jugendwarte und Betreuer mit dem traditionellen "Anzelten" das Zeltlager in der Nacht zum Freitag ein.

Am Folgetag Reisten dann die Jugendliche an, bezogen die Zelte und füllten die mitgebrachten Pools zur Abkühlung. Nach der Begrüßung durch Stadtjugendfeuerwehrwartin Daniela Kirchner und ihrem Team sowie der ausrichtenden Feuerwehr, wurde gemeinsam vor den Zelten gegrillt und der Abend entspannt an den Lagerfeuern oder beim Spielen ausklingen gelassen. Am Samstag ging es dann los mit der Stadtmeisterschaft, in diesem Jahr ging unsere Jugendfeuerwehr erstmals wieder mit einer Gruppe an den Start. Nachdem der A- und B-Teil abgeleistet waren, begann das gespannte Warten auf die Siegerehrung. In diesem Jahr erreichte unser Nachwuchs einen tollen 7. Platz im Mittelfeld - die Titel der Stadtmeister gehen nach Fauerbach in der Gruppen- und nach Unter-Schmitten in der Staffelwertung. Der Abend wurde gelassen bei Lagerleben und mit viel Spaß verbracht, bis die Teilnehmer gegen Mitternacht sichtlich geschafft in die (Feld)betten fielen. 

Der Sonntag startete, nach mehr oder weniger Schlaf, mit dem täglichen Frühstück und dem packen der Koffer. Während die Jugendlichen noch einmal bei der Lagermeisterschaft an den Start gingen, hieß es für die Betreuer abbauen und Zeug verstauen. Nach der letzten Siegerehrung des Wochenendes machten sich alle auf den Weg Richtung Heimat, wo auch schon die Eltern auf Ihre Schützlinge und deren Berichte zu den Erlebnissen des Wochenendes warteten!


30.05.2015

Kreisentscheid der Leistungsübung: Knapp an den Top-Plätzen vorbei

Kreisentscheid der hess. Feuerwehrleistungsübung 2015 in Echzell - Platz 6

Auch in diesem Jahr ging es für eine Gruppe unserer Wettkampfgruppe früh los in Richtung Echzell, dem diesjährigen Austragungsort des Kreisentscheides. Nachdem bei der Anmeldung durch den Einheitsführer Kevin Schubach der 5. Startplatz gezogen wurde, startete nach einer kurzen Begrüßung durch die zuständige Kreisbrandmeisterin Ulrike Schneider, Kreisbrandinspektor Otfried Hartmann und die Verantwortlichen der örtlichen Feuerwehr ging es wie gewohnt los mit dem theoretischen Teil. Von jeder Mannschaft gingen 6 Teilnehmer bei der Mannschaftswertung an den Start und im Anschluss konnte jeder Teilnehmer noch mit entsprechenden Zusatzfragebögen sein persönliches Leistungsabzeichen steigern. 

Ohne lange Wartezeit konnte sich unsere Gruppe durch die frühe Startnummer direkt nach dem theoretischen Teil an die Vorbereitungen für den praktischen Teil machen. Hierbei galt es wieder schnell und sicher nach den vorgegebenen Richtlinien einen Wohnungsbrand abzuarbeiten. Nach der fehlerfreien und von den Schiedsrichtern als "sensationell" eingestuften Übung wuchs bei der Mannschaft immer mehr die Anspannung auf die Siegerehrung. 

Nachdem alle 19 teilnehmenden Mannschaften ihre Übungen abgeleistet hatten und die Ergebnisse ausgewertet waren, startete die Siegerehrung im gut gefüllten Feuerwehrhaus von Echzell. Mit einer super Leistung von 97,34% belegt unsere Mannschaft in diesem Jahr den 6. Platz! Leider hatten sich im theoretischen Teil kleine Fehler eingeschlichen, welche einen Platz ganz vorne kosteten. Den Titel des Kreismeisters sicherte sich die Feuerwehr aus Unter-Schmitten - somit geht dieser in die Stadt Nidda! Als zweite Feuerwehr hat sich die Feuerwehr aus Echzell für den Bezirksentscheid qualifiziert. 

Wir freuen uns schon auf den Kreisentscheid im kommenden Jahr auf heimischem Gelände in Eichelsdorf! 

 


20.04.2015

40 JAHRE JUGENDFEUERWEHR EICHELSDORF:

Leistungsmarsch und Bambiniolympiade bei strahlendem Sonnenschein! 

Der erste Teil der Jubiläumsfeier zum 40. jährigen Bestehen unserer Jugendfeuerwehr ist geschafft - zwei tolle Veranstaltungen mit vielen Gästen, strahlendem Wetter und super Stimmung!

Gegen 12Uhr füllten sich die Sitzplätze vor dem Feuerwehrhaus immer mehr mit Teilnehmern, Betreuern und Gästen anlässlich des Leistungsmarsches, welcher die Feierlichkeiten zum Jubiläum unserer Jugendfeuerwehr einleitete. Nach einer kurzen Begrüßung ging es für 12 Teams auf 3 Strecken rund um Eichelsdorf an das Auffinden der Stationen anhand von Koordinaten. An jeder Station erwarteten die Teams verschiedene Aufgaben, welche es zu bewältigen gab um Punkte für den Sieg zu sammeln. Hierbei musste ein Fragebogen beantwortet werden, bei einem Spiel Geschicklichkeit gezeigt werden und das richtige lesen von Koordinaten auch falsch herum bewiesen werden. Nachdem auch die letzte das Feuerwehrhaus wieder erreicht hatten, konnten die Teams sich bei strahlendem Sonnenschein von uns als Veranstalter bewirten lassen, während die Verantwortlichen der Stadtjugendfeuerwehr gemeinsam mit denen der JF Eichelsdorf die Ergebnisse auswertete.

Mit der Siegerehrung ging gegen 18:00Uhr ein super erster Jubiläumstag zu Ende. den Siegerpokal konnte die Jugendfeuerwehr aus Fauerbach aus den Händen von Stadtjugendfeuerwehrwartin Daniela Kirchner, Stadtbrandinspektor Matthias Holland und Bürgermeister Hans-Peter Seum in Empfang nehmen! 

Weiter ging es am Sonntag mit der Bambiniolympiade - auch hier war der Wettergott auf unserer Seite! 

Über 150 Kinder waren zur Bambini Olympiade der Jugendfeuerwehr gekommen. Bei strahlendem Sonnenschein hatten die Kleinsten der Feuerwehren einige Disziplinen zu meistern. wie zum Beispiel Eierlaufen, Bobbycarrennen, Montagsmaler usw.. Auch Bürgermeister Hans Peter Seum ließ es sich nicht nehmen die Jugendlichen an diesem Tag anzufeuern. Am Ende hatte die Kinderfeuer Wenings I, die Nase vor den Feuerwehren aus Ober-Schmitten und Unter-Schmitten. Letztendlich zählte aber für alle Teilnehmer die eine Medaille vom Veranstalter erhielten „Dabei sein ist alles“ und vor allen Dingen hat es Spaß gemacht. Unser 1. Vorsitzender Thorsten Eberhard dankte im Rahmen der Siegerehrungen den Organisatoren mit Jugendwart Jan Müller an der Spit

ze und allen Helfern aus der Wehr, ohne welche eine so tolles erstes Festwochenende nicht möglich gewesen wäre.

Wir freuen uns schon auf den zweiten Teil unseres JF Jubiläums am 18. und 19.9.2015 dem Kommersabend und einem großen Live Konzert!!


20.04.2015

GLÜCKWUNSCH!!

Bestandene Lehrgänge:

an Thorsten Eberhard und Kevin Schubach zum bestandenen Schiedsrichterlehrgang

und

an Kevin Schubach zum bestandenen Maschinistenlehrgang! 
Wir gratulieren den beiden zu den erfolgreich absolvierten Lehrgängen! 

Unsere Kameraden Thorsten Eberhard und Kevin Schubach absolvierten an der Landesfeuerwehrschule in Kassel den Lehrgang zum Schiedsrichter und dürfen in Zukunft Hessenweit bei der Leistungsübung als Schiedsrichter agieren. 

Des Weiteren hat Kevin Schubach kurz nach dem Lehrgang an der "HLFS" noch seinen Maschinistenlehrgang in Gedern absolviert. Bei diesem Lehrgang steht die Bedingung von Fahrzeugen, Pumpen und Sonderaggregaten im Vordergrund. 

Herzlichen Glückwunsch!!


15.03.2015

Jugendflamme Stufe 1: erfolgreiche Teilnahme in Borsdorf

Die Jugendflamme Stufe 1 für Luka, Robin, Tjalf und Christian aus unserer Jugendabteilung!

Früh aufstehen hieß es für 4 Jugendliche und ihre Jugendwarte am vergangenen Sonntag. Der erste größere Programmpunkt für das laufende Jahr stand in der Jugendabteilung an - die Abnahme der Jugendflamme Stufe 1. Schon traditionell wurde die Abnahme durch die Stadtjugendfeuerwehr in Borsdorf durchgeführt. An verschiedenen Stationen wie Erste Hilfe, Knoten und Stiche oder Notruf absetzen mussten die Jugendlichen ihr Feuerwehrwissen beweisen. 

Nach einer kleinen Stärkung und dem gespannten Warten konnten alle Teilnehmer die Abzeichen aus den Händen von der Stadtjugendfeuerwehrwartin Daniela Kircher, Ehrenstadtbrandinspektor Adi Jäger und Bürgermeister Hans-Peter Seum in Empfang nehmen. 

Glückwunsch euch Vier - macht weiter so! 


11.03.2015

enge Straßen und große Feuerwehrfahrzeuge

...nicht der Beste Mix. Wir helfen - wenn man uns lässt. Und genau das ist leider immer wieder ein großes Problem in engen Straßen, welche durch geparkte Fahrzeuge für uns zu unüberwindbaren Hindernissen werden. 

Aus diesem Grund führt das Ordnungsamt Nidda derzeit mit einigen Ortsteilfeuerwehren Überprüfungsfahrten durch. Bei diesen Fahrten soll festgestellt werden, ob alle Straßen auch wirklich mit Feuerwehrfahrzeugen bis zur Größe von Löschfahrzeugen und Drehleitern befahren werden können und wo es große Probleme mit parkenden Fahrzeugen gibt. 

Seit Anfang März sind auch wir bei diesen Überprüfungsfahrten beteiligt. Zunächst wurden die Straßen in Eichelsdorf überprüft. Im Fazit kann man sagen, dass alle Straßen generell mit Feuerwehrfahrzeugen befahrbar sind und die Einsatzstellen erreicht werden können. Trotzdem ist hierbei zu sagen, dass an manchen Stellen kein Fahrzeug den Weg behindern darf - was doch an einigen Engstellen zu Problemen führt. An genau diesen Stellen soll zukünftig mehr kontrolliert werden und "Falschparker" ggf. auf Ihr Fehlverhalten hingewiesen werden.

Weiter ging es für zwei Mann aus unserer Einsatzabteilung mit unserem Löschfahrzeug in Stornfels. Hier haben wir die örtlichen Kameraden bei deren Probefahrt mit unserem Löschfahrzeug unterstützt. Auch in Stornfels gab es generell erst einmal keine Probleme. Auch hier ist aber zu sagen, dass alle die ihr Fahrzeug irgendwo parken immer bedenken sollten, dass es jederzeit zu einem Notfall kommen kann, bei dem große Fahrzeuge schnellst möglich überall hinkommen müssen.

Die Feuerwehren hoffen auf Verständnis der anderen Verkehrsteilnehmer und bitten jeden an die größe der Einsatzfahrzeuge zu denken! Des Weiteren sollte immer auf Feuerwehrzufahrten und auch Ausfahrten geachtet und freigehalten werden! Jeder der Hilfe braucht wird es danken! 

Bei der Überprüfungsfahrt in Stornfels: WF von Stornfels Mario Schneider, Olaf Zinsheimer von der FF Eichelsdorf, die zuständige Fachdienstleiterin der Stadt Nidda Karin Knölcke, stelv. WF von Stornfels Patrick van der Hecht und unser stelv. WF Thomas Dechert


28.02.2015

GLÜCKWUNSCH!!

Bestandener CSA-Lehrgang von Jan Müller und Kevin Schubach!

Wir gratulieren unseren Beiden Atemschutzgeräteträgern Jan Müller und Kevin Schubach zum erfolgreichen Zusatzlehrgang zu Chemikalienschutzanzug-Träger!

Die beiden sind zukünftig im Einsatzfall nicht nur als Atemschutzgeräteträger einsetzbar, sonder dürfen zusätzlich im Gefahrguteinsatz auch noch die entsprechenden Schutzanzüge tragen. In zwei Tagen wurden den Lehrgangsteilnehmern die Grundlagen von den Anzügen, den Gefahrstoffen und deren Wirkung sowie dem Verhalten im Anzug beigebracht. Das Erlernte wurde dazu noch praktisch erprobt. 

Glückwunsch!


09.02.2015

Jahreshauptversammlung: Freiwillige Feuerwehr Eichelsdorf blickt auf erfolgreiches Jahr zurück

Freude über Auszeichnung

(red/Kreis Anzeiger). Die Einführung des Digitalfunks und die Auszeichnung als „Feuerwehr des Monats Oktober“ standen bei der Freiwilligen Feuerwehr Eichelsdorf im Mittelpunkt des vergangenen Jahres.

Auf der Hauptversammlung verlasen der Vorsitzende Thorsten Eberhard und sein Stellvertreter Kevin Schubach den Jahresbericht. Neben dem gut besuchten Backhausfest sei man besonders stolz auf die Auszeichnung. „Als erste Feuerwehr der Stadt Nidda wurden wir unter anderem für gute Öffentlichkeitsarbeit geehrt.“

Im vergangenen Jahr sei auch endlich der Digitalfunk in den Fahrzeugen installiert worden. Rund 80 Arbeitsstunden seien dafür aufgewendet worden. „Letztendlich bedeutet diese Eigeninitiative die Ersparnis eines hohen vierstelligen Betrages für die Stadt Nidda“, erklärte Eberhard. Er dankte in diesem Zusammenhang dem stellvertretenden Wehrführer Thomas Dechert für dessen Einsatz. Kevin Schubach erläuterte in einer Präsentation die Funktion des Feuerwehrdienstprogramms „Florix“, das unter anderem zur Erfassung der Einsatzberichte, Personalakten und Lehrgangsanmeldung genutzt wird. Auch dort spare der Aufwand der ehrenamtlichen Mitglieder Geld, denn das minimiere den Aufwand in den Behörden. Auch Schriftführer Axel Brack ließ das Jahr Revue passieren. Insgesamt mussten die Kameraden 16 Mal zu Einsätzen ausrücken. Zahlreiche Übungen waren zudem Bestandteil der Ausbildung. „Besonders hervorzuheben war die Übung der Löschgruppe Nord in Eichelsdorf, die durch Pyrotechnik und geschminkte Darstellern ein sehr realistisches Szenario möglich machte.“ Jan Müller und Janine Oder berichteten von den Aktivtäten der Jugendfeuerwehr und der Bambinifeuerwehr. Besonderen viel Spaß hatte der Nachwuchs beim Berufsfeuerwehrtag. Wehrführer Carsten Weitz informierte über die Rauchmelderpflicht. Die Kassenprüfer Wolfgang Dechert und Martin Edelmann bescheinigten Rechner Dieter Rau eine vorbildliche Kassenführung. Timo Schuhmann und Michael Höpp wurden zu neuen Kassenprüfern gewählt.

In diesem Jahr feiert die Jugendfeuerwehr ihr 40-jähriges Bestehen. Thorsten Eberhard forderte deshalb alle Mitglieder zur tatkräftigen Unterstützung auf. Im Frühjahr werden unter anderem ein Leistungsmarsch und eine Bambiniolympiade stattfinden. Im September soll es dann einen Kommersabend sowie ein Konzert von Tom Stryder geben.

Die Ehrungen und Beförderungen werden wieder im Rahmen des Kameradschaftsabends durchgeführt. 


03.01.2015

FF Eichelsdorf zu Fuß unterwegs!

Um den Jahreswechsel an der frischen Luft unterwegs

Einige Kilometer haben Mitglieder unserer Wehr in den letzten Tagen zu Fuß zurückgelegt. Am 30.12. traf sich unserer Wettkampfgruppe zum Abschlusswandern der Wettkampfsaison. Durch verschneite Wälder und Wiesen ging es wie im vergangenen Jahr zum Silvesterwürfel der Feuerwehrkameraden in Ober-Lais. Dort wurde der Tag entspannt bei der Veranstaltung beendet.

Am 03.01. trafen sich dann einige Mitglieder der FF Eichelsdorf bei leider nicht so gutem Wetter am Feuerwehrhaus zur traditionellen Winterwanderung. Zum gemeinsamen Essen endete die Wanderung wie gewohnt in der Gaststätte "Alte Kirmestenne" in Eichelsdorf, wo noch schöne Stunden verbracht wurden. 


10.12.2014

Feuerwehren der Stadt Nidda nutzen ab sofort komplett die digitale Funktechnik

Alle Fahrzeuge komplett umgerüstet - viel Eigenleistung der Feuerwehren und Entlastung der städtischen Kasse

Seit November sind nun alle Fahrzeuge der 16 Niddaer Stadtteilfeuerwehren komplett mit der digitalen Funktechnik ausgerüstet und die Handfunkgeräte seit einem Jahr ohne größere Probleme im Dienst. Dementsprechend freute sich der stellvertretende Stadtbrandinspektor Riesbeck zum Dezember vermelden zu können, dass im Stadtgebiet ab sofort an den Einsatzstellen sowie mit den Fahrzeugfunkgeräten nur noch die neue Technik genutzt wird. 

Neben den Stadtbrandinspektoren dankte auch Bürgermeister Hans-Peter Seum nach dieser Meldung an der vergangenen Wehrführersitzung allen Feuerwehren für Ihr Engagement beim Einbau der Funkgeräte "Sie haben der Stadt enorme Kosten gespart und wieder gezeigt, wie sich die Wehrleute im Stadtgebiet für ihre Feuerwehr einsetzen - vielen Dank!"

Auch wir bedanken uns hiermit bei unserem stellv. Wehrführer Thomas Dechert und seinen Helfern, welche ganze Tage für den Einbau der Funkgeräte investiert haben!


19.11.2014

Feuerwehr des Monats - Oktober 2014

Feierliche Übergabe im Feuerwehrhaus - Stolze Einsatzkräfte nehmen die Auszeichnung in Empfang!

Die Freiwillige Feuerwehr Eichelsdorf wurde am Mittwoch in einer feierlichen Veranstaltung im Feuerwehrhaus zur „Feuerwehr des Monats Oktober 2014“ ernannt. Staatssekretär Werner Koch vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport überreichte die Urkunde.

Bürgermeister Hans-Peter Seum hatte Staatssekretär Werner Koch willkommen geheißen und der Hessischen Landesregierung seinen Dank für diese Initiative ausgesprochen. Niddas Rathauschef konnte zahlreiche Gäste aus Politik und dem Feuerwehrbereich begrüßen. Neben MdL Klaus Dietz (CDU) waren u.a. Magistratsmitglied Thomas Repp, Kreisbrandinspektor Ottfried Hartmann und Stadtbrandinspektor Matthias Holland nach Eichelsdorf gekommen.

Staatssekretär Werner Koch wies in seiner Laudatio darauf hin, dass die Auszeichnung durchaus etwas Besonderes sei, zumal es in Hessen mehr als 2.600 Ortsteilwehren gebe. „Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass die Feuerwehr Eichelsdorf herausragendes geleistet hat!“. Insbesondere die vorbildliche Öffentlichkeitsarbeit und die besonderen Anstrengungen im Bereich der Nachwuchsarbeit hätten letztlich die Redaktionskonferenz des Feuerwehrmagazins „Florian“ davon überzeugt, Eichelsdorf auszuzeichnen. Auch der im Internet eingestellte Filmbeitrag „5 Minuten von der Alarmierung bis zum Ausrücken“ vermittle den Stellenwert der Feuerwehr besonders nachvollziehbar. Erfreut zeigte sich Koch, dass Eichelsdorf die landesweite Werbekampagne zur Nachwuchsarbeit und zur Gewinnung von Frauen für die Einsatzabteilungen auf der vereinseigenen Homepage aufgenommen und die Aktion somit mit Leben erfülle. „Auch wenn ich mit dem Kampagnenslogan „Frauen an den B r a n d Herd“ so meine Probleme habe, finde ich die Aktion prima“ schmunzelte Koch. Gerade weil Frauen doch häufiger vor Ort seien als Männer, könnten sie einen wichtigen Beitrag zur Tagesalarmbereitschaft leisten. Abschließend richtete Koch seinen Dank an die Einsatzkräfte und deren Familien sowie an die Arbeitgeber, ohne deren Toleranz viele Einsätze und ehrenamtliche Aufgaben nicht denkbar wären. Koch dankte auch der städtischen Brandschutzsachbearbeiterin Karin Knölcke, die mit einem sehr persönlichen Schreiben die Feuerwehr Eichelsdorf für die Ehrung vorgeschlagen hatte. „Ihnen merkt man die Begeisterung für Ihre Arbeit und das Feuerwehrwesen deutlich an“ richtete er sich auch persönlich an sie.

Vorsitzender Thorsten Eberhard bedankte sich für die Auszeichnung und versicherte, diese als zusätzliche Motivation für weitere Aufgaben anzusehen. Kreisbrandinspektor Ottfried Hartmann zeigte sich stolz darüber, dass eine „meiner Feuerwehren“ diese ehrenvolle Auszeichnung erhielt. Er richtete seinen Dank an Staatssekretär Koch, der stets ein offenes Ohr für die Sorgen der Feuerwehren und sich bei vielen Projekten als zuverlässiger Partner erwiesen habe. Zur Erinnerung an den besonderen Tag überreichte er ihm einen Adventskalender.

Bericht des hessischen Ministerium


12.11.2014

Nicht's geht ohne tolerante Unternehmen - PARTNER DER FEUERWEHR!

Auszeichnung an drei Eichelsdorfer Firmen

Es ist 12Uhr am Mittag und die Feuerwehr wird alarmiert. Viele Helfer eilen wie gewohnt zum Feuerwehrhaus, rüsten sich aus und helfen an der Einsatzstelle - soweit klar. Aber wie klappt das gerade tagsüber, müssen die Feuerwehrleute nicht arbeiten? Oder macht das die Berufsfeuerwehr? 

Die nächste Berufsfeuerwehren sind in Gießen und Frankfurt - dementsprechend helfen hier auch tagsüber freiwillige Einsatzkräfte - und natürlich gehen diese in der Regel auch einer Arbeit nach! Das alles funktioniert entsprechend nur durch die Unterstützung und Toleranz von örtlichen Unternehmen, welche Einsatzkräfte freistellen sobald die Funkmeldeempfänger auslösen. "Das ist nicht selbstverständlich, gerade bei kleineren Unternehmen!" betonte unser 1. Vorsitzender Thorsten Eberard. "Nur durch diese Unterstützung der Firmen hat die Feuerwehr Eichelsdorf keine Probleme bei der Tagesalarmbereitschaft und kann somit Rund um die Uhr auf eine große Anzahl an gut ausgebildete Einsatzkräfte zurückgreifen. Im Jahr 2013 sind wir nicht einmal mit weniger als einer taktischen Staffelstärke (6Mann) ausgerückt!" ergänzte Wehrführer Carsten Weitz.

Aus diesem Grund wurden im Rahmen des diesjährigen Kameradschaftsabend drei örtliche Unternehmen als "Partner der Feuerwehr" ausgezeichnet!

Arnt Müller - Getränkevertrieb und Zeltverleih

Uhl Spezial- u. Schwertransporte

Schreinerei Emrich

Auch Bürgermeister Hans-Peter Seum, Stadtbrandinspektor Matthias Holland und Kreisbrandinspektor Otfried Hartmann bedankten sich bei den Unternehmern für Ihre Unterstüzung zum Wohle der Allgemeinheit. Stellvertretend für alle Unternehmen nahmen Arnt und Sabine Müller die Auszeichnung entgegen.

Auch wir - die komplette Feuerwehr Eichelsdorf - sagen hier noch einmal DANKE!


11.11.2014

Wir helfen gerne!

St. Martinumzug des KiGa Eichelsdorf!

Wie jedes Jahr fand heute der St. Martinsumzug auch hier in Eichelsdorf statt. Selbstverständlich haben wir wieder den Umzug durch den Ort in Amtshilfe abgesichert - natürlich unentgeltlich! 

Anschließend konnten die Kids das Lagerfeuer an unserem Feuerwehrhaus genießen.


08.11.2014

Kameradschaftsabend 2014

Übernahmen, Beförderungen, Ehrungen und Feuerwehr des Monats!

„Danke an alle Kameraden für ihre Einsatzbereitschaft und das freiwillige Engagement. Heutzutage ist es nicht mehr selbstverständlich, seine wertvolle Freizeit für die Feuerwehr zu opfern“, sparte der Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Eichelsdorf, Carsten Weitz, während des Kameradschaftsabends nicht mit Lob.

Besondere Anerkennung galt dabei der Nachwuchsarbeit, den 36 Aktiven der Einsatzabteilung sowie der Alters- und Ehrenabteilung. Weitz gab zudem Informationen über den Ausbildungsstand der Kameraden und erinnerte an die 17 Übungen, darunter eine Atemschutzübung mit der Feuerwehr Unter-Schmitten, eine kreisübergreifende mit Rainrod und Eichelsachsen und die der Löschgruppe Nord. Darüber hinaus seien bisher 16 Einsätze zu verbuchen.

Der Vereinsvorsitzende Thorsten Eberhard ging unter anderem auf die Alarmübung der Löschgruppe Nord ein. „Die Übung hat gezeigt, wie leistungsstark die Löschgruppe mit Unterstützung der Drehleiter Nidda ist und hat den guten Ausbildungsstand der Kameraden dokumentiert“, so Eberhard. „Leider gab es Kritik aus den Reihen der Bevölkerung aufgrund des Lärms und Rauchs. Die Art und Weise, wie mit Aktiven umgegangen wurde, ärgert mich. Ich frage mich allen Ernstes, wo hier die Loyalität zur Feuerwehr Eichelsdorf ist“, äußerte Eberhard empört.

Der Kameradschaftsabend bildete auch den Rahmen für zahlreiche Ehrungen und Beförderungen. Als neue Mitglieder der Einsatzabteilung wurden André-Tobias Götz und René Schmidt begrüßt. Niddas Stadtbrandinspektor Matthias Holland beförderte Lukas Schreiber zum Feuerwehrmann und Janine Oder zur Oberfeuerwehrfrau. Das Leistungsabzeichen Gold 5 konnte Kevin Schubach entgegen nehmen. Die silberne Ausführung erhielten Janine Oder, Jan Müller und Marcel Rink. Das Leistungsabzeichen in Bronze wurde Fabian Voitl verliehen.

Kreisbrandinspektor Otfried Hartmann zeichnete Timo Schuhmann für 25 Jahre pflichtbewussten Dienst in der Feuerwehr mit dem silbernen Brandschutzehrenzeichen aus. Für 40-jährigen Dienst wurden Martin Edelmann, Dieter Rau und Lothar Haas mit goldenen Brandschutzehrenzeichen geehrt. Ehrenzeichen des Bezirksfeuerwehrverbandes in Gold gab es für Willi Repp und Reinhold Suppes, die seit 60 Jahren die Feuerwehr unterstützen. Für 25-jährige Zugehörigkeit erhielten Jens Stoll und Carsten Weitz Ehrenzeichen des Bezirksfeuerwehrverbandes in Bronze. Schließlich wurde noch Hauptfeuerwehrmann Norbert Möser In Würdigung seiner Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt. Als Dank für besondere Leistungen in Sachen Öffentlichkeitsarbeit, Technik, Vor- u. Nachbeareitung beim jährlichen Backhausfest, uvm. hatte Eberhard für Thomas Dechert, Kevin Schubach und Petra Schmittberger kleine Präsente in Form von Kinogutscheinen für das neue Niddaer Kino mitgebracht. 

Den Dank der Stadt Nidda für das ehrenamtliche Engagement übermittelte Bürgermeister Hans-Peter Seum. Er sagte der Stadtteilwehr auch für die Zukunft die Unterstützung der städtischen Gremien zu. Allerdings käme man wegen der finanziellen Lage nicht umhin, Kompromisse zu schließen. Stadtbrandinspektor Matthias Holland lobte den Ausbildungsstand der Eichelsdorfer Wehr und freute sich, dass immer weiter Lehrgänge besucht werden. Auch im kommenden Jahr fahren wieder Eichelsdorfer Kameraden unter anderem auf die Landesfeuerwehrschule um sich in Ihrer Freizeit weiterzubilden. Zum Schluss der Veransatltung lüftete Wehrführer Carsten Weitz, was denn am 19.11. großes bei der Feuerwehr Eichelsdorf ansteht: Die Ernennung zur FEUERWEHR DES MONATS OKTOBER 2014 durch das Innenminsterium! Nach der Anmeldung durch Karin Knölcke als Dank für die gute Zusammenarbeit bei Ihrer Abschlussarbeit überzeugte die Feuerwehr Eichelsdorf und wird nun ausgezeichnet! 

Besuchte Lehrgänge 2014:

Grund- u. Atemschutzlehrgang:           Lukas Schreiber

Maschinistenlehrgang:                        Thomas Dechert & Fabian Voitl

Funklehrgang:                                  Janine Oder

Beförderungen 2013:

Feuerwehrmann:                Lukas Schreiber

Oberfeuerwehrmann(frau):  Janine Oder

Ehrungen:

25 Jahre Feuerwehrdienst:         Timo Schuhmann

40 Jahre Feuerwehrdienst:          Lothar Haas, Dieter Rau, Martin Edelmann

60 Jahre Feuerwehrdienst:          Reinhold Suppes, Willi Repp

Ehrenmitglied:                           Norbert Möser


18.10.2014

Großübung in Eichelsdorf: Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen, Gefahrgut-LKW und vermisste Personen nach Feuer im Bürgerhaus

Eingeklemmte Personen, Gefahrgutaustritt und Feuer im Bürgerhaus

Ein warmer Herbstsamstag in Eichelsdorf an dem viele Eichelsdorfer die letzten Herbstsonnenstrahlen nutzen, bis plötzlich ein lauter Knall die Mittagsruhe störte. Auf der B455 kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Gefahrgut-LKW. Der LKW fährt noch bis zur nächsten Haltebucht, aus seinem Aufbau läuft eine Flüssigkeit aus. Der PKW wird durch das Freigelände des örtlichen Bürgerhauses geschleudert, wo gerade eine Grillfeier im Gange ist. Der PKW bleibt mit zwei eingeklemmten Personen vor dem Eingang des Bürgerhauses liegen, während hier in Folge des Unfalles Gasflaschen explodieren, die das Bürgerhaus in Brand setzen und soweit verrauchen, dass mehrere Personen vermisst werden. Der komplette Ort wird durch laute Schläge und eine schwarze Rauchsäule auf das Szenario aufmerksam – die Feuerwehr Eichelsdorf wird per Funkmeldeempfänger und Sirene alarmiert.

Dieses sehr realistisch wirkende Szenario war zum Glück nur die diesjährige Großübung der Löschgruppe Nord in Eichelsdorf. Einsatzleiter Carsten Weitz wurde nach der ersten Erkundung schnell klar, dass er hier weitere Einsatzkräfte benötigt und ließ die Feuerwehren Ober-Schmitten, Unter-Schmitten, Ulfa, Stornfels sowie die Drehleiter und den ELW der Feuerwehr Nidda nachalarmieren.

Während die Einsatzkräfte aus Eichelsdorf umgehend mit der Menschenrettung und Brandbekämpfung begannen, trafen nach und nach die Fahrzeuge der nachalarmierten Kräfte ein und wurden von der Einsatzleitung mit den spezifischen Aufgaben eingewiesen. So wurde die Feuerwehr Ober-Schmitten aufgrund der Gefahrgutausrüstung mit dem Austritt der Flüssigkeit aus dem verunfallten LKW vertraut, während die Wehr aus Unter-Schmitten mit dem hydraulischen Rettungsgerät sich an die Befreiung der im PKW eingeklemmten Personen machte. Die Feuerwehren Ulfa und Stornfels bauten eine Wasserversorgung aus offenem Gewässer auf und unterstützen, wie auch die Drehleiter, die Brandbekämpfung und Menschenrettung am Bürgerhaus. Die Besatzung des Einsatzleitwagens unterstütze die örtliche Einsatzleitung.

Die eingesetzte Pyrotechnik, welche bereits Stunden vor der Alarmierung von den Spezialkräften der Feuerwehr Bad Vilbel vorbereitet wurde, hat die Einsatzkräfte schnell vergessen lassen, dass es sich eigentlich nur um eine Übung handelte.

Die Feuerwehr Ober-Schmitten konnte mit einem Trupp unter Atemschutz einen leicht verletzten Fahrer aus dem LKW befreien und mit einem Trupp unter CSA den Austritt der gefährlichen Flüssigkeit zügig stoppen.

Durch die Atemschutztrupps aus Eichelsdorf wurden mit Unterstützung der Einsatzkräfte aus Ulfa und Stornfels die 5 vermissten Personen schnell und sicher aus dem Bürgerhaus gerettet, das Feuer gelöscht und das Gebäude vom Rauch befreit.

Etwas gefordert wurden die Einsatzkräfte aus Unter-Schmitten noch einmal, nachdem der PKW, aus welchem die Einsatzkräfte mit hydraulischem Rettungsgerät zwei Personen befreit hatten, kurz nach der Menschenrettung Feuer fing und abgelöscht werden musste.

Neben dem Stadtbrandinspektor Matthias Holland machten sich auch Bürgermeister Hans-Peter Seum, die Brandschutzbeauftragte der Stadt Nidda Karin Knölcke sowie viele Einwohner einen Überblick über die Leistung der Feuerwehren.

Gerade die örtliche Bevölkerung war durch das Geschehen erst einmal aufgewühlt. Leider kamen gerade hier einige kritische Stimmen über den Sinn und Unsinn einer solchen Übung. Jedoch darf man nicht vergessen, dass die Feuerwehren nur so ideal auf den Ernstfall vorbereitet sind.

Nach gut zwei Stunden konnte die Großübung für beendet erklärt werden und die Einsatzkräfte versammelten sich zur Nachbesprechung im örtlichen Feuerwehrhaus. Stadtbrandinspekotor Matthias Holland und Wehrführer Carsten Weitz dankten den 70 Einsatzkräfte für Ihre Einsatzbereitschaft, den Kameraden aus Bad Vilbel für die Unterstützung, den örtlichen Führungskräften für die langwierige Übungsvorbereitung und den Unternehmen, welche die Übung mit Gerätschaften unterstützt haben. Hier ging ein spezieller Dank an das Autohaus Schottenring, welches den Unfall-PKW kostenfrei zur Verfügung stellte, die ortsansässige Spedition Uhl, welche für die Vorbereitungen einen Stapler sowie einen Tank für den Gefahrgutunfall lieferte sowie die Firma Müller mit dem LKW. Im Anschluss gingen die einzelnen Einheitsführer auf Ihre Eindrücke der Übung ein.

Insgesamt waren die Einsatzkräfte mit dem Verlauf der Übung zufrieden. Einige Themen, wie zum Beispiel die Funkverbindung und das Thema Atemschutz bei Großschadenslagen und die Beschäftigung jeder Einsatzabteilung bei Übungen wurden noch einmal ausführlich besprochen.

Die Einsatzkräfte der Löschgruppe Nord sind sich einig, dass es in Zukunft mehr Gemeinschaftsübungen zwischen den verschiedenen Einsatzabteilungen geben wird und freuen sich schon auf die nächste Großübung 2015 in Stornfels.   


06.10.2014

Waldbrandübung Vogelsberg/Wetterau

Gemeinschaftsübung der Feuerwehren Eichelsdorf, Rainrod und Eichelsachsen – Zusammenarbeit über die Kreisgrenzen hinweg.

20141001 Waldbrandueb1

Waldbrand auf der Kreisgrenze zwischen der Wetterau und dem Vogelsberg, genauer zwischen Eichelsdorf und Eichelsachsen. Dies war das angenommene Szenario für die erste Gemeinschaftsübung der Feuerwehren Eichelsdorf, Rainrod und Eichelsachsen am vergangenen Samstag, den 27.09.2014. Der Eichelsdorfer Wehrführer und Einsatzleiter Carsten Weitz hatte sich das Szenario ausgedacht und gemeinsam mit den Wehrführungen der Vogelsberger Kameraden diese Übung ins Leben gerufen.

Der Waldbrand wurde etwas abseits der befestigten Straße und weit ab vom nächsten Hydrant dargestellt. Den Einsatzkräften wurde schnell klar, dass hier nur eine Wasserentnahme über offenes Gewässer und die Wasserversorgung über eine lange Wegstrecke in Frage kommt. Die zuerst eintreffende Wehr aus Eichelsdorf übernahm mit dem StLF 20/25 die Brandbekämpfung am Wald mit mehreren Trupps, während die Feuerwehr Eichelsachsen mit ihrem TSF sich um die Wasserentnahme aus der entfernten Eichelbach kümmerte und die Feuerwehr aus Rainrod mit dem Löschgruppenfahrzeug die Schlauchleitung auf etwa 500m bis zur eigentlichen „Einsatzstelle“ aufbaute.

Noch bevor der Wasservorrat des Tanklöschfahrzeuges der Feuerwehr Eichelsdorf aufgebraucht war, konnte die Wasserversorgung durch die gute Zusammenarbeit sichergestellt werden. In Dauerhafter Absprache zwischen den Einheitsführern und Maschinisten der drei Einsatzabteilungen wurden die Drücke kontrolliert, wodurch Wasserabgabe von über 1.000Liter in der Minute durchweg garantiert werden konnte. 

Aber auch kleine Probleme, gerade in Sachen Funkverbindung, konnten durch diese Übung aufgedeckt werden. So nutzen die Schottener Ortsteile derzeit noch die Analoge Funktechnik, während die Niddaer Einsatzabteilungen bereits voll auf die digitale Technik umgestiegen sind. Aber auch dieses Problem konnte schnell gelöst werden. Die Führungskräfte nutzen zur Absprache untereinander die digitalen Funkgeräte und die Kommunikation mit den Trupps geschah über den alten Analogfunk. 

Nach gut einer Stunde konnte Übungsleiter Carsten Weitz die Übung für beendet erklären und alle trafen sich zur Nachbesprechnung an der angenommenen Einsatzstelle. Darüber das solche Übungen und gerade die Absprachen zwischen den Führungskräften enorm wichtig sind,  waren sich auch die eingesetzten Einheitsführer Kevin Schubach (Eichelsdorf), Carsten Naumann (Rainrod) und Christopher Herget (Eichelsachen) einig.

Einig waren sich auch alle, dass dies nicht die letzte Gemeinschaftsübung war. 

20141001 Waldbrandueb2 20141001 Waldbrandueb3


23.09.2014

Am Nachmittag und Nachts um 03Uhr

Zwei Einsätze in drei Tagen

Ob am Nachmittag um 15Uhr oder in der Nacht um 03Uhr - unsere Einsatzabteilung ist bereit.

Am vergangenen Mittwoch alarmierte die Leitstelle Wetterau uns gegen 15Uhr mit "Feueralarm" zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einen papierverarbeitenden Betrieb. Vor Ort wurde die Lage durch die Einsatzleitung gemeinsam mit dem Angriffstrupp erkundet. Aufgrund der ausgelösten CO2 Löschanlage wurde der Bereich des ausgelösten Brandmelders unter schwerem Atemschutz abgesucht. Als Auslösegrund wurde ein Feuer an einer Maschine festgestellt, welches durch die ausgelöste Löschanlage bereits erstickt war. 

Weiter ging es in der Nacht vom Samstag auf Sonntag um 03:15Uhr. Hier weckten die Funkmeldeempfänger unsere Einsatzabteilung  zu einem Verkehrsunfall auf der B455 am Ortsausgang in Richtung Ober-Schmitten. In Absprache mit der Polizei wurde die Unfallstelle abgesichert, ausgeleuchtet und auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen. Gegen 05Uhr konnten die Einsatzkräfte wohlverdient wieder nach Hause in die Betten. 

24 Stunden - 7 Tage die Woche - 365 Tage im Jahr


03.09.2014

Erste Hilfe bei der Feuerwehr

Heute hat ein Erster Hilfe Kurs für unsere Mitglieder im Feuerwehrhaus begonnen. Unter der Leitung von Heinrich-Otto Adolph vom Roten Kreuz beschäftigen sich die 20Teilnehmer aktuell mit der stabilen-Seitenlage.
Wir wünschen allen noch informative Abende - nächsten Mittwoch geht es weiter!


30.08.2014

AUSFLUG: sonniger Samstag mit schönen Stunden in Mainz und Guntersblum

 

Tagesausflug mit schönen Stunden in der Altstadt von Mainz und dem Kellerwegfest in Guntersblum inkl. Weinbergrundfahrt!

Am Samstag, den 30.08.2014 ging es für die knapp 30 Teilnehmer unseres Vereinsausfluges los in Richtung Mainz. Nach einer kurzen Rast auf Höhe des Frankfurter Flughafens kam man gegen 11Uhr in Mainz an, wo auch direkt die gebuchte Stadtführung losging. Neben der bekanntesten Sehenswürdigkeit, dem Mainzer Dom, wurden wir in den zwei Stunden an allerlei interessanten Sehenswürdigkeiten von Mainz vorbeigeführt.

Im Anschluss konnte jeder die Zeit für sich selbst nutzen. Die Meisten gingen gemütlich in der Altstadt essen oder nutzten die Zeit zum Entspannen am Rhein.

Weiter ging es im Anschluss mit dem Bus nach Guntersblum, wo am Marktplatz bereit zwei Traktoren mit Wagen auf uns warteten, um uns durch die Weinberge an die einzelnen Stationen der Weinbergsrundfahrt zu bringen. In gemütlicher Atmosphäre konnten hier Weine gekostet und eine Kleinigkeit für den Hunger eingenommen werden. 

Zum Abschluss endete die Rundfahrt genau vor den Toren des bekannten Kellerwegfestes. In zahlreichen Weinkellern gab es zahlreiche örtliche Köstlichkeiten, Livemusik, und vieles mehr. Alle Teilnehmer verbrachten wunderschöne Stunden im Kellerweg, wo jeder schnell den richtigen Keller für seinen Geschmack gefunden hat - für Jung und Alt war hier etwas dabei.

Mit etwas Verspätung setzte sich der Bus gegen 23Uhr in Bewegung zurück nach Eichelsdorf. 

Selbstverständlich war auch hier wieder trotz des Ausfluges die Sicherheit der Bürger zu jeder Zeit geährleistet! :-)


21.07.2014

Benefizlauf für Flutopfer Wallernhausen

Auch wir unterstützen natürlich diese klasse Veranstaltung! 
Unser Wehrführer, 1. Vorsitzender und 2. Vorsitzender sind auf der 5km Strecke an den Start gegangen und sind alle unter einer halben Stunde in das Ziel gekommen - top!


14.07.2014

Unwetter über der Wetterau: Ausnahmezustand das komplette Wochenende

Am vergangenen Donnerstag kam es in der Wetterau immer wieder zu Unwettern - begonnen mit einem kurzen aber heftigen Unwetter am Donnerstag, bei welchem auch wir gefordert waren - Land unter am Sonntag u.a. in Wallernhausen!

Nach dem eher warmen Wetter in der ersten Juliwoche kam es am Donnerstag zu ersten Gewittern über der Wetterau - kurz aber heftig! Nach der Feuerwehr Unter-Schmitten waren wir gegen 19Uhr die Zweite im Wetteraukreis, welche aufgrund der Unwetterschäden alarmiert wurde - gefolgt von fast allen weiteren Feuerwehren aus dem Kreisgebiet! Für uns standen zunächst drei Einsatzstellen in Eichelsdorf an: An der B455 wurde die komplette Straße überflutet und die Wassermassen drückten in die Gebäude, in der Eichelstraße sah es ähnlich aus und am Friedhof wurde die Straße mit Steinen und Schlamm überschwemmt. 

Nachdem diese Einsatzstellen abgearbeitet waren, ging es für uns zur Unterstützung nach Unter-Schmitten. Die Kameraden dort hatten 10 Einsatzstellen abzuarbeiten. Wir unterstützen mit dem E-Sauger an drei Einsatzstellen die Keller vom Wasser zu befreien. Nach gut 2,5 Stunden konnten wir wieder die Unterkunft anfahren.

Jedoch war das nicht Alles! Am kompletten Wochenende kam es immer wieder zu Regenschauer, weshalb die Gewässer bis zum Rande gefüllt wurden. Nach erneuten Gewittern am Sonntag standen die Ortsteile Wallernhausen, Ober-Lais und Fauerbach unter Wasser. Am Schlimmsten war hier Wallernhausen betroffen, hier wurden Straßen zu Flüssen und es wurden ganze PKW weg gespühlt. Fast alle Ortsteilwehren sowie weitere Feuerwehren aus dem Landkreis eilten zur Hilfe - die Aufräumarbeiten werden sich noch Tage bzw. Wochen hinziehen. 


13.07.2014

Kreismeisterschaft Jugendfeuerwehr: zwei Staffeln von uns am Start

Trotz schlechtem Wetter fand am Wochenende die Kreismeisterschaft der Jugendfeuerwehren in Unter-Schmitten statt - wir waren mit zwei Staffeln dabei!

Am Morgen erst einmal gespanntes warten - wird bei dem Wetter überhaupt gestartet?! Dann gegen halb 10 die Entwarnung, der Wettbewerb findet statt! Gruppen und Staffeln aus dem gesamten Kreis gingen in den Disziplinen A- und B-Teil (Brandangriff und Staffellauf) an den Start. Immer wieder kam es zu kurzen Schauern, was die Bahnen doch teilweise zu ziemlichen Rutschbahnen machten - trotzdem gaben die Jugendlichen alles! Mit etwas Pech reichte es für unsere Mannschaften "nur" für die Plätze 6 und 7 in der Staffelwertung. Trotzdem: Bei diesen Gegebenheiten können die Kids hier stolz auf sich sein!


29.06.2014

"Übungsalarm für Eichelsdorf, Ulfa und Stornfels"

so lautete die Alarmdurchsage, welche am vergangenen Sonntag um 9Uhr über die Funkmeldeempfänger der Feuerwehrangehörigen in Eichelsdorf, Ulfa und Stornfels zu hören war. 

Ulfas Wehrführer Dennis Schneider hatte folgende Lage vorbereitet: in einem Ulfaer Wohnhaus kam es zu einem Feuer, im Gebäude befinden sich noch 6Personen. Mit drei Atemschutztrupps aus Eichelsdorf, einem aus Ulfa und einem aus Stornfels wurde zur Brandbekämpfung und Menschenrettung vorgegangen. Die Einsatzleitung hatte der Wehrführer von Ulfa Dennis Schneider mit Unterstützung des stellv. Stadtbrandinspektors Michael Riesbeck, Stornfels Wehrführer Mario Schneider und Eichelsdorfs Einheitsführer Kevin Schubach. 

Nach gut einer Stunde waren alle Personen gerettet und das Gebäude vom Rauch befreit. 

In einer gemeinsam Nachbesprechung wurde die Übung noch einmal aufbereitet. 


23.06.2014

Zeltlager mit Stadtmeisterschaft: ereignisreiches Wochenende für unsere JF

Zeltlager in Geiß-Nidda mit Stadtmeisterschaft, WM-Spiel und Lagerolympiade

Bereits am Donnerstag ging es mit dem Zeltaufbau durch die Jugendlichen und den Betreuern los. Nachdem die Kids jedoch diese Nacht noch einmal im heimischen Bett verbringen "durften", übernachteten die Jugendwarte und Betreuer der Jugendfeuerwehr bereits in der Nacht zum Sonntag auf dem Zeltplatz - das traditionelle "anzelten"!

Am Freitag füllte sich das Gelände dann richtig mit Leben, als die Jugendlichen mit einigem Gepäck anreisten. Nach einem Abendessen ging es los mit dem Kommers zum 40jährigen bestehen der JF Geiß-Nidda/Bad Salzhausen. Hier hatte die "Geburtstagsjugendfeuerwehr" ein kurzweiliges Programm vorbereitet, welches mit Grußworten vom Bürgermeister, Stadtbrandinspektor, Kreisjugendfeuerwehrwart sowie der Stadtjugendfeuerwehrwartin und einigen Vertretern von Vereinen und Freunden abgerundet wurde. Nach noch ein wenig Freizeit begann um 23Uhr die Nachtruhe.

Pünktlich um 7 war die Nacht jedoch wieder vorbei und nach dem Frühstück machten sich die Mannschaften startklar für die Stadtmeisterschaft! 12 Mannschaften gingen in diesem Jahr an den Start, unsere Staffel startete als 2.tes mit dem A-Teil und direkt im Anschluss mit dem B-Teil. Leider mussten nach einer super Zeit in beiden Disziplinen einige Fehler hingenommen werden, welche bis zur Kreismeisterschaft aber bestimmt ausgebügelt sind. Die Wartezeit bis zur Siegerehrung vertrieben sich die Jugendlichen dann erst einmal in den zelten, wo u.a. einige Eltern und die Vereins- sowie Wehrführung die Veranstaltung besuchten.

Zum Abend dann die Siegerehrung: Unsere Mannschaft belegte in der Staffelwertung den 3.ten Platz! Der Titel des Stadtmeisters in der Gruppenwertung ging nach Unter-Schmitten und in der Staffelwertung nach Ober-Schmitten. Jetzt hieß es mental vorbereiten auf das WM-Spiel unserer Nationalmannschaft. Die Feuerwehr Geiß-Nidda war hierauf ideal vorbereitet und baute das Bürgerhaus zur Public Viewing Halle um. 

Nach einem erzitterten 2:2 in Brasilien stand in Geiß-Nidda die ausgelassene Zeltlageratmosphäre an - mit viel Spiel und Spaß! Um 24Uhr hieß es dann aber wieder Nachtruhe und die Jugendlichen fielen auch zum größten Teil erschöpft in ihre Feldbetten.

Am Sonntag dann noch die Lagerolympiade, wo unsere Mannschaft den 5.ten Platz erreichte. Dann hieß es nur noch abbauen, Mittagessen und das war es mit dem Zeltlager 2014.

Wir freuen uns auf das Zeltlager 2015 in Ulfa!


07.06.2014

Leistungsmarsch in Unter-Schmitten: JF Eichelsdorf auf Platz 8

Leistungsmarsch bei hochsommerlichen Temperaturen in Unter-Schmitten

Bei herrlichem Wetter fand am vergangenen Samstag der Leistungsübung der Stadtjugendfeuerwehr statt. Verbunden mit dem Gerätehausfest hatte die Feuerwehr Unter-Schmitten die Ausrichtung in diesem Jahr übernommen. 

Gegen 13:30Uhr startete unsere Mannschaft auf der Strecke Gelb mit Ihrem Koordinatenmarsch. Auf der Strecke galt es anhand von Koordinaten die einzelnen Stationen zu erreichen, wo dann u.a. ein Fragebogen und ein Spiel auf die Jugendlichen warteten. 

Nachdem das Feuerwehrhaus wieder erreicht war, galt es gespannt auf die Siegerehrung zu warten. Auch eine Abordnung unserer Aktiven war anlässlich des verbundenen Gerätehausfestes gekommen und fieberte mit unseren Kids mit.

Aus den Händen vom stellv. Stadtjugendfeuerwehrwart Manuel Kaufer, Bürgermeister Hans-Peter Seum, Stadtbrandinspektor Matthias Holland, sowie einer Abordnung der Stadtjugendfeuerwehr und der ausrichtenden Feuerwehr konnte sich unsere Mannschaft über den Pokal zum 8. Platz freuen!


27.05.2014

Alarmübung mit Dreharbeiten: Feueralarm für die Wehren Eichelsdorf und Unter-Schmitten

Am vergangenen Dienstag fand eine gemeinschaftliche Alarmübung der Wehren Eichelsdorf und Unter-Schmitten statt, welche durch Dreharbeiten begleitet wurde.

Gegen 19:35Uhr löste die Leitstelle Wetterau die Funkmeldeempfänger der Feuerwehren Eichelsdorf und Unter-Schmitten mit dem Stichwort "Übungsalarm" aus - angenommen wurde ein Wohnhausbrand. Da die Brandschutzbeauftragte der Stadt Nidda, Frau Knölcke, das ganze Geschehen für einen Film über die Hilfsfrist aufnahm, wurde die komplette Übung wie ein realer Einsatz abgearbeitet. 

Dem zuerst eintreffenden Einheitsführer Kevin Schubach bot sich folgende Lage: Feuer im Keller nach Lötarbeiten, es ist unklar wieviele Personen vermisst werden. 

Umgehend ging der erste Angriffstrupp aus Eichelsdorf zur Brandbekämpfung und anschließenden Menschenrettung in den Keller des Wohnhauses vor. Die kurz darauf eingehende Feuerwehr Unter-Schmitten um Einheitsführer Lars Stroh stellte einen zweiten Trupp zur Menschenrettung sowie einen Sicherheitstrupp unter Atemschutz.

Insgesamt wurden so 4 Personen aus dem Gebäude gerettet. Die weiteren Trupps im Außenbereich brauchten einen Lüfter in Stellung und bereiteten ein C-Rohr im Außenangriff vor. 

Bei der anschließenden Besprechung im Feuerwehrhaus Eichelsdorf wurde die Übung bei erfrischenden Getränken und einer kleinen Stärkung gemeinsam noch einmal besprochen. Alle Anwesenden waren sich einig, dass solche Gemeinschaftsübungen wichtig sind und die Abläufe gut geklappt haben. Eine weitere Gemeinschaftsübung ist noch für dieses Jahr geplant. 


24.05.2013

Leistungsübung: leider nur Platz 9 für unsere Gruppe trotz guter Leistung

In diesem Jahr hat es beim Kreisentscheid der Leistungsübung für unsere Gruppe nur für den 9. Platz von 20 teilnehmenden Mannschaften gereicht - Ober-Mockstadt und Unter-Schmitten vertreten den Wetteraukreis beim Bezirksentscheid. 

Früh aufstehen hieß es für unsere Wettkampfgruppe am Samstag, den 24.05. - der Kreisentscheid in Dorn-Assenheim stand bevor! Um viertel vor 7 ging die Reise in Richtung des Reichelsheimer Stadtteiles los. Nachdem Gruppenführer Kevin Schubach bei der Anmeldung den Startplatz Nummer 4 zog begann die Veranstaltung nach dem Frühstück mit der Begrüßung durch Kreisbrandinspektor Hartmann und Kreisbrandmeisterin Ulrike Schneider.

Weiter ging es nach der Vereidigung der Schiedsrichter mit den Fragebögen in der Mannschaftswertung. Hier mussten jeweils 6 Mitglieder der 20 teilnehmenden Mannschaften 15 Fragen aus dem Feuerwehrwissen beantworten. Nachdem das gemeistert war, ging es an die Fragebögen der persönlichen Abzeichen.

Nach einer kleinen Pause und der Besprechung aller Einheitsführer startete der praktische Teil. Hier konnte unsere Gruppe sich aufgrund der frühen Startnummer direkt Startklar machen und begann als zweite Mannschaft auf der zweiten Bahn. Leider gab es hier kleine Probleme im Ablauf, welche unserer Mannschaft Strafpunkte wegen Zeitüberzug bescherten. 

Nun hieß es erst einmal gespannt warten und den anderen Teams zuschauen. Gegen 16Uhr folgte dann die Siegerehrung. Leider kosteten die Punkte wegen der Zeitüberziehung unserer Gruppe einen Platz ganz vorne, jedoch reichte es mit dem 9. Platz noch für eine gute Platzierung im Mittelfeld.

Glückwunsch an die Mannschaft aus Ober-Mockstadt für den 1. Platz und besonders der aus Unter-Schmitten für den 2. Platz und jeweils für die Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft! Aus Nidda nahmen neben uns noch zwei Teams der Kernstadt Nidda, zwei Teams aus Unter-Schmitten sowie eine Mannschaft der Feuerwehr Geiß-Nidda am Kreisentscheid teil.

Über erreichte persönliche Leistungsabzeichen in unseren Reihen konnten sich freuen:

Bronze: Fabian Voitl

Silber: Jan Müller, Janine Oder, Marcel Rink

Gold 5: Kevin Schubach

 

Bericht des Kreisfeuerwehrverbandes mit Bildern & der Ergebnisliste:

 BERICHT KFV-WETTERAU LEISTUNGSÜBUNG 14

Bilder folgen - weitere Details auch unter "./wettkampfgruppe.htm"


06.04.2014

Jugendfeuerwehrmehr als erfolgreiche Abnahme der Jugendflamme 1

alle 30 Teilnehmer aus dem Stadtgebiet bestanden - alle 6 unserer Teilnehmer erfolgreich - 3 von unseren Kids unter den besten 6 Jugendlichen mit der Note 1,0!

Ein Fragebogen, das richtige absetzen des Notrufes, das setzen eines Standrohres, ein wenig Fahrzeugkunde und eine Schlauchstaffette waren die Aufgaben für die Mitglieder der Jugendfeuerwehren am 06.4. in Borsdorf, welche sich der Abnahme zur Jugendflamme 1 stellten. Auch 6 Kinder aus unserer Jugendfeuerwehr nahmen in diesem Jahr teil. Nach einer guten Vorbereitungen durch die Jugendwarten und Betreuung mit Unterstützung der JF Unter-Schmitten konnten alle unserer Kinder sich über die Auszeichnung zur Jugendflamme 1 aus den Händen von Stadtjugendfeuerwehrwartin Daniela Kirchner und Bürgermeister Hans-Peter Seum freuen. Besonders freute uns noch, dass alle unserer Kinder mit super Noten abgeschnitten haben! 3 von ihnen bestanden sogar mit der Note 1,0, was an diesem Tag insgesamt 6 Jugendliche schafften.

Herzlichen Glückwunsch an Leon Forbach, Marvin-Lex Henkel, Patrick Lachmann, Andre und Marc Götz!


25.03.2014

JugendfeuerwehrWechsel an der Spitze unserer Jugendfeuerwehr

Jan Müller neuer Jugendwart - Janine Oder und Marcel Rink Vertreter 

Seit Anfang März gab es einen Wechsel an der Spitze unserer Jugendabteilung! Unser bisheriger Jugendwart Olaf Zinsheimer hat aus privaten Gründen sein Amt niedergelegt. Sein Nachfolger ist ab sofort Jan Müller, welcher bereits als Betreuer tätig war.

Bei dieser Gelegenheit hat auch Jens Forbach mitgeteilt, dass er sein Amt als stellv. Jugendwart den jüngeren Kameraden zur Verfügung stellt, welche sich bereits vorbildlich in der Jugendabteilung beteiligt haben. Dieser Posten wurde nun mit Janine Oder und Marcel Rink erstmal mit zwei jugen Kameraden besetzt. Jens bleibt unseren Kids mit seiner Erfahrung aber weiterhin als Betreuer erhalten.

Wir danken auf diesem Weg Olaf und auch Jens für die geleistete Arbeit und wünschen dem neuen Team viel Erfolg mit den 18Kindern in unserer Jugendfeuerwehr und unseren 10 Bambinis!


14.03.2014

ungewöhnlicher milder Frühling / Vorsichtig mit Feuer!

Mildes Wetter / bereits 4 Einsätze in den ersten 14 März-Tagen bei uns!

Das Jahr 2014 bringt uns einen ungewöhnlich milden Fühling, was die meisten von uns natürlich freut!

Aber Vorsicht!

Bereits 4mal mussten wir alleine im März zu außer Kontrolle geratenen Nutzfeuern bzw. Flächenbränden ausrücken. Deshalb: Vorsicht mit offenem Feuer auf landwirtschaftlichen Flächen und in Waldgebieten! Aufgrund des guten Wetters ist die Landschaft sehr trocken - somit besteht eine erhöhte Brandgefahr!


03.02.2014

Jahreshauptversammlung & erste Übung 2014

JHV am 01.02.2013 in der Gaststätte "Alte Kirmestenne" - erste Übung am nächsten Tag mit UVV und Überprüfung der Wasserentnahmestellen

Am vergangenen Samstag konnte unser 1. Vorsitzender Thorsten Eberhard neben vielen aktiven Kameraden auch viele passive Mitglieder, Mitglieder der Alters- u. Ehrenabteilung sowie Vertreter anderer Vereine zur Jahreshauptversammlung in der alten Kirmestenne begrüßen. Besonders begrüßte er neben dem Wehrführer Carsten Weitz sowie unserem ehemaligen Wehrführer Martin Edelmann noch Rene Schmidt, welcher an diesem Abend neu in die Einsatzabteilung eingetreten ist. 

In seinem Bericht konnte der 1. Vorsitzende von einem ereignisreichen Jahr berichten. Neben vielen Einsätzen - bei welchen es auch bei den meisten "um etwas ging" - konnte er auf viele interessante Übungen sowie Vereinsaktivitäten zurückblicken. Etwas Unmut äußerte er jedoch über die Berichterstattung nach den Einsätzen, da hierbei in der Vergangenheit doch einiges schief gelaufen ist. So wurden große Ereignisse nur kurz in der Zeitung erwähnt oder falsche Daten veröffentlich. An einer Lösung wird hier im Vorstand gearbeitet, da es letztlich um die Öffentlichkeitsarbeit der Feuerwehr geht. Stolz zeigte sich Eberhard über den aktuellen Vorstand, die im vergangenen Jahr neu gewählte Wehrführung und die engagierten jungen Kameraden in der Einsatzabteilung. 

Schriftführer Axel Brack ging in seinem ausführlichen Jahresbericht auf die Insgesamt über 70 Aktivitäten aus dem letzten Jahr ein. So berichtete er von 13 Einsätzen, 2 Absicherungen in Amtshilfe, 21 Übungen bzw. Unterrichten sowie diversen Ausflügen der Aktiven und der Ehren- u. Altersabteilung. 

Im Anschluss konnte Rechner Dieter Rau über eine solide Kassenlage berichten, was von den Kassenprüfern Timo Schuhmann sowie Jens Stoll auch anstandslos bestätigt wurde.

Im Jahresbericht für die Jugendfeuerwehr berichtete Jugendwart Olaf Zinsheimer über die Aktivitäten der derzeit 18 Jugendlichen. Die Jugendfeuerwehr nahm an der Stadtmeisterschaft sowie am Leistungsmarsch teil. Das jährliche Zeltlager musste aufgrund der Witterung leider 2013 ausfallen.

Für die Bambiniabteilung berichtete Janine Oder. Hier treffen sich die 10 Kinder immer einmal im Monat um gemeinsam mit Spiel und Spaß an das Thema Feuerwehr herangeführt zu werden. Ab diesem Jahr werden sich die Kids wohl Samstags treffen, um mehr Zeit für die Kleinen zu haben. 

Carsten Weitz konnte über einige Neuerung in der Einsatzabteilung berichten. So waren hier der Digitalfunk sowie viele Neuanschaffungen Thema. In einem kleinen Vergleich stellte Weitz den Ausbildungsstand der letzten Jahre gegenüber. Hierbei konnte Weitz auch von den im vergangenen Jahr absolvierten Lehrgängen berichten: Jan Müller und Marcel Rink besuchten einen Atemschutzlehrgang, Olaf Zinsheimer den Maschinistenlehrgang, Thomas Dechert den Truppführerlehrgang und Kevin Schubach den Gruppenführerlehrgang. Auch ging der Wehrführer mit einer Powerpointpräsentation auf die geleisteten Einsätze ein und zeigte sich Stolz über seine Truppe. Gerade nach dem Wohnhausbrand an Weihnachten freute sich Weitz von durchgehend positiven Rückmeldungen berichten zu können. Bei dieser Gelegenheit bedankte er sich bei Thomas Dechert und Kevin Schubach, welche während seiner Abwesenheit die Einsatzleitung übernommen hatten.

Nach gut 1,5 Stunden konnte Thorsten Eberhard die Versammlung schließen. Die Beförderungen und Ehrungen werden traditionell wieder am Kameradschaftsabend im November vollzogen. 

Bereits am nächsten Tag stand der erste Unterricht auf dem Plan. Hier unterwies der 1. Vorsitzende und Gruppenführer Eberhard die Kameradinnen und Kameraden über das Thema Unfallverhütung an Einsatzstellen. Anschließend wurden die 20 Anwesenden in Gruppen aufgeteilt, welche systematisch die Wasserentnahmestellen im Ort testeten und warteten - denn auch dies ist Job einer modernen Feuerwehr!


Eichelsdorf: Wohnungsbrand am 2. Weihnachtsfeiertag

 

 

Nur durch das schnelle eingreifen der Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf weitere Wohnungen verhindert werden – bereits zwei Minuten später hätte die Lage anders ausgesehen.

 

Am Abend des 2. Weihnachtsfeiertages wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehren Eichelsdorf, Ober-Schmitten, Nidda, der Brandschutzaufsicht Wetterau sowie des Rettungsdienstes und der Polizei gegen 20:30Uhr bei den letzten Weihnachtsfeierlichkeiten unterbrochen und zu einem Wohnungsbrand nach Eichelsdorf alarmiert.

Bereits nach knapp 5 Minuten traf das Löschfahrzeug StLF 20/25 der Feuerwehr Eichelsdorf an der Einsatzstelle ein. Im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses stand die Küche sowie das Wohnzimmer in Vollbrand, das komplette Haus war stark verraucht. Kurz nach dem Eintreffen schlugen die Flammen bereits aus den Fenstern bis zum Dach. Umgehend begannen zwei Trupps unter Atemschutz mit der Brandbekämpfung im Innenangriff, während im Außenbereich mit der Schnellangriffseinrichtung ein Übergreifen der Flammen auf die Wohnung im 1.OG sowie auf das Dach verhindert wurde. Personen befanden sich keine mehr im Gebäude, jedoch diverse Tiere.

Die nach und nach eintreffenden Einsatzkräfte der mit alarmierten Feuerwehren Ober-Schmitten und Nidda unterstützen die Löscharbeiten mit weiteren Atemschutzgeräteträgern, sodass insgesamt 6 Trupps unter Atemschutz im Einsatz waren.

Eine Wasserversorgung wurde über eine lange Wegstrecke zum nächsten Unterflurhydrant aufgebaut. Parallel zu den Löscharbeiten wurden Lüfter aus Eichelsdorf und Ober-Schmitten zum Einsatz gebracht und die Einsatzstelle weiträumig ausgeleuchtet und abgesperrt.

Zwei Trupps unter Atemschutz konnten zwei Hunde, einen Hamster sowie einen Vogel aus der komplett verrauchten Wohnung im 1. Obergeschoss retten. Nachdem Feuer aus gemeldet werden konnte, kontrollierte ein Trupp der Kernstadt Nidda unter PA mit der Wärmebildkamera die Einsatzstelle.

Insgesamt waren zwischenzeitlich circa 60 Einsatzkräfte vor Ort. Die Nachlöscharbeiten zogen sich noch bis 0:30Uhr hin. Die Feuerwehr Eichelsdorf stellte bis dahin eine Brandwache, während die weiteren Einsatzkräfte die Einsatzstelle gegen 22Uhr bereits verlassen konnten.

Stadtbrandinspektor Matthias Holland sowie Kreisbrandinspektor Ottfried Hartmann waren mit an der Einsatzstelle und unterstützten die Einsatzleitung. Der ebenfalls alarmierte Rettungsdienst kümmerte sich um die Anwohner, welche das Haus in letzter Minute verlassen konnten.

 

Vor Ort:

Eichelsdorf: (23 Einsatzkräfte)

Nidda 5-22 (StLF 20/25)

Nidda 5-19 (MTF)

 

Ober-Schmitten: (21 Einsatzkräfte)

Nidda 4-42 (LF 8/6)

Nidda 4-19 (MTF)

 

Nidda: (11 Einsatzkräfte)

Nidda 1-11 (ELW 1)

Nidda 1-46 (HLF 20)

Nidda 1-30 (DLK 23/12)

 

Führung:

Nidda 1-10 (Stadtbrandinspektor)

Wetterau 01 (Kreisbrandinspektor)

Vielen Dank an Steffen Leiß von der FF Nidda für die Einsatzbilder!


14.12.2013

Digitalfunk: Endanwender-Umschulung erfolgreich beendet

Als letzte Feuerwehren aus dem Wetteraukreis wurden nun auch die Feuerwehren der Stadt Nidda erfolgreich auf den neuen Digitalfunk umgeschult. 

An diesem Wochenende stand der zweite Termin für die Feuerwehren der Löschgruppe Nord bei uns in Eichelsdorf an. Unter der Leitung des Kreisausbilders Peter Danz mit Unterstützung des Kreisausbilders Jörg Winter wurden die Anwesenden Einsatzkräfte aus Eichelsdorf, Ober-Schmitten und Unter-Schmitten mit den Möglichkeiten der neuen Technik vertraut gemacht.

So stehen den Einsatzkräften mit den neuen Funkgeräten nun mehr Möglichkeiten zur Verfügung um die Kommunikation an der Einsatzstelle zu verbessern. Auch ist der neue Funk Abhörsicherer und kann zum Beispiel störende Hintergrundgeräuche filtern. Jedoch wird die Bedienung gegenüber den alten Geräten nun auch etwas komplizierter, weshalb die zweitägige Umschulung nötig war. 

Nach der theoretischen Unterweisung machten sich die Einsatzkräfte umgehend an das Testen der neuen Geräte. So wurden diverse Stellen angefahren um Funklöcher zu testen und die Reichweite zu überprüfen. Im ersten Endergebnis können wir bei uns auf eine gute Netzabdeckung zurückgreifen, sodass wir mit der neuen Funktechnik eine höhere Reichweite erreichen.

Ab sofort wird der Digitalfunk an den Einsatzstellen eingesetzt, vorerst jedoch parallel zu den alten Analoggeräten. Sobald auch die Fahrzeugfunkgeräte umgerüstet sind, werden auch wir komplett auf den neuen Funk umsteigen und Teil eines bundesweit einheitlich ausgebauten Funknetzes sein.

      

                        ALT und NEU                                      Unterricht am Freitag - Copyright FF Unter-Schmitten


07.12.2013

Ein Dankeschön vom Kita Himmelstürmer!

Wie in jedem Jahr haben wir auch in diesem wieder in Amtshilfe den Martinsumzug des Kindergarten Eichelsdorf abgesichert - selbstverständlich unentgeldlich. Zusätzlich haben wir für die Veranstaltung auch gerne unsere Fahrzeughalle bereitgestellt. Sehr gefreut hat uns das Dankeschön, welches wir vom Kindergarten erhalten haben!


09.11.2013

Kameradschaftsabend 2013 / Ehrungen, Beförderungen und Verabschiedung

Am vergangenen Samstag hatte der Vorstand wieder zum jährlichen Kameradschaftsabend eingeladen. Nach einem deftigen Essen konnte unser 1. Vorsitzender Thorsten Eberhard neben den Kameradinnen und Kameraden der Einsatz- sowie Ehren- u. Altersabteilung auch die Ehrengäste Kreisbrandinspektor Hartmann, Stadtbrandinspektor Holland, Bürgermeister Seum, Ehrenstadtbrandinspektor Jäger, die Brandschutzbeauftragte Knölcke, den ehemaligen Friedberger Stadtbrandinspektor Röder sowie Vertreter der befreundeten Wehren aus Unter-Schmitten, Ulfa und Ober-Lais zum Kameradschaftsabend im "Jahr 1 nach Titus" begrüßen.

Anschließend hatte Wehrführer Carsten Weitz seine Premiere als Wehrführer. Er ging in seiner ersten Rede auf die Aktivitäten der einzelnen Abteilungen, die besuchten Lehrgänge sowie die absolvierten Übungen und Einsätze ein. Er machte keinen Hehl aus seiner Freude über die aktuellen Mitgliederstände und den Ausbildungsstand "seiner" Feuerwehr. 

Danach wurde Lukas Schreiber in die Einsatzabteilung übernommen und es folgten die Beförderungen durch Carsten Weitz und Stadtbrandinspektor Matthias Holland. Hier wurden die Kameraden Jan Müller, Olaf Zinsheimer und Marcel Rink zu Oberfeuerwehrmänner, die Kameraden Thomas Dechert und Kevin Schubach zu Hauptfeuerwehrmännern sowie der Kamerad Thorsten Eberhard zum Oberlöschmeister befördert.

Nun kam auch Kreisbrandinspektor Ottfried Hartmann hinzu, welcher Ehrungen und Leistungsabzeichen mitgebracht hatte. So konnte er Marcel Rink das Bronzene, Olaf Zinsheimer und Carsten Weitz das Silberne sowie Thomas Dechert und Kevin Schubach das Goldene Leistungsabzeichen verleihen. Anschließend wurden Carsten Weitz und Jens Stoll für 25Jahre, Lothar Haas für 40Jahre treuen Dienst und Jens Forbach für 10Jahre Jugendarbeit geehrt. 

Jetzt folgte das Highlight: Die offizielle Verabschiedung von unserem ehemaligen Wehrführer und Stadtbrandinspektor Martin Edelmann "Titus"! Der Kreisbrandinspektor ging hier zunächst auf seine Zeit mit Martin ein und hatte ihm etwas ganz Besonderes mitgebracht: Das Deutsche Feuerwehr Ehrenkreuz in Gold! Alle Anwesenden erhoben sich in diesem Moment von den Plätzen. Als Überraschung hatte die Einsatzabteilung nun noch ein Bild mit den Einsatzkräften, den Jugendlichen der Jugendfeuerwehr sowie den Kindern der Bambiniabteilung vorm Feuerwehrhaus und den Fahrzeugen vorbereitet, welches von Thorsten Eberhard überreicht wurde. Nach weiteren Geschenken vom neuen Wehrführer Weitz sowie den Damen der Einsatzabteilung und der Jugendfeuerwehr hatte man noch einen Film extra für Martin angefertigt, welcher gezeigt wurde.

Als unser 1. Vorsitzender Thorsten Eberhard den offiziellen Teil gerade abschließen wollte, hatten der 2. Vorsitzende Kevin Schubach und Wehrführer Carsten Weitz für Ihn bzw. seine neugeborene Tochter noch eine Überraschung von der Einsatzabteilung: Einen Feuerwehrteddy sowie einen Gutschein für Babykleidung.

Nun konnten alle zum gemütlichen Abend übergehen.

  >Bericht des Kreis-Anzeigers<

Besuchte Lehrgänge 2013:

Atemschutzlehrgang:       Jan Müller & Marcel Rink

Maschinistenlehrgang:      Olaf Zinsheimer

Truppführerlehrgang:      Thomas Dechert

Gruppenführerlehrgang:   Kevin Schubach

Seminar Ausbilden:          Carsten Weitz

 

Beförderungen 2013:

Feuerwehrmannanwärter:  Lukas Schreiber

Oberfeuerwehrmann:        Jan Müller, Marcel Rink & Olaf Zinsheimer

Hauptfeuerwehrmann:      Kevin Schubach & Thomas Dechert

Oberlöschmeister:             Thorsten Eberhard

 

Ehrungen:

25 Jahre Feuerwehrdienst:         Carsten Weitz & Jens Stoll

40 Jahre Feuerwehrdienst:          Lothar Haas

Deutsches Ehrenkreuz in Gold:     Martin Edelmann

10Jahre Jugendarbeit:                Jens Forbach


22.10.2013

Alarmwoche:  Alarmierung um kurz vor 20Uhr

Immer wenn sich ein Jahr dem Ende zuneigt, der Herbst im vollem Gange ist und es wieder früher dunkel wird, steht bei uns die jährliche Alarmwoche an! So wurden wir am vergangenen Montag bereits per Piepser und Sirene zur "Nachtalarmübung" durch die Leitstelle Wetterau alarmiert. 

Gegen 20Uhr schrillten bei den Angehörigen der Einsatzabteilung die Funkmeldeempfänger auf und die Anwohner wurden durch die aufheulende Sirene hellhörig. Am Funk dann die erste Information: "K204 in Richtung Eichelsachsen, dort brennt PKW nach VU". Wie gewohnt wurden die Fahrzeuge besetzt und bereits nach wenigen Minuten rückte das erste Fahrzeug in Richtung Einsatzstelle aus. Vor Ort hatte Wehrführer Carsten Weitz folgende Lage vorbereitet: Ein PKW brennt, aus einem landwirtschaftlichem Fahrzeug laufen Betriebsmittel aus. Eine Person befindet sich im brennenden PKW, eine weitere wird vermisst. Verdeutlicht wurde das Szenario durch spezielle Pyrotechnik, durch welche alles sehr real wirkte.

Mit zwei Atemschutztrupps wurde das Feuer bekämpft und die eingeschlossene Person gerettet. Die weiteren Kräfte sicherten die Einsatzstelle, streuten auslaufende Betriebsmittel ab, bereiteten eine Wasserentnahme aus offenem Gewässer vor und suchten die landwirtschaftlichen Flächen nach der vermissten Person ab. Fiktiv wurden noch weitere Kräfte aus benachbarten Ortsteilen nachalarmiert. Nach gut einer Stunde konnte Wehrführer Carsten Weitz dann "Übungsende" bekannt geben und die 15 Kameradinnen und Kameraden konnten zum gemütlichen Teil im Feuerwehrhaus übergehen, wo bereits Getränke und Essen warteten. 


07.10.2013

Jugendfeuerwehr: Berufsfeuerwehrtag - Einsätze, Übungen und jede Menge Spaß

am vergangenen Wochenende fand der jährliche Berufsfeuerwehrtag unserer Jugendfeuerwehr statt. Jede Menge Spaß in den 24Stunden für unsere 18Jugendliche - trotz schlechtem Wetter.

Leider spielte das Wetter beim diesjährigen Berufsfeuerwehrtag nicht ganz so mit, sodass die Jugendwarte und Betreuer den geplanten Ablauf etwas verändern mussten. Schließlich sollten die Jugendlichen am Montag nicht krank im Bett liegen.

Kurz nach der Begrüßung durch Jugendwart Olaf Zinsheimer kam es trotzdem schnell zum ersten Einsatz: Feueralarm bei einer Papierfabrik im Ort! Wie bei den Kameraden der Einsatzabteilung wurden die Fahrzeuge besetzt und der Gruppenführer erfuhr von der "Leitstelle Übung" welches Szenario anliegt. Vor Ort stellte sich dieser Einsatz jedoch als Fehlalarm heraus. Anschließend folgte das Mittagsessen sowie eine Ausbildung an den Funkgeräten und den Atemschutzgeräten (Hier ein Dank an die JF Nidda, welche uns spezielle Atemschutzgeräte für die Jugendfeuerwehr zur Verfügung stellte!). Hier hatte Betreuer Jan Müller ein Funkspiel mit Lego vorbereitet und Betreuer Kevin Schubach eine "Atemschutzstrecke" mit Hindernissen aufgebaut, welche mit verbundenen Augen, "unter Atemschutz" und mit Hinweisen per Funk durchlaufen werden musste. 

Danach alarmierten die Lautsprecher im Feuerwehrhaus auch schon zum nächsten Einsatz: Beim Wechseln von Reifen wurde eine Person unter einem PKW eingeklemmt. Auch diesen Einsatz konnten unsere angehenden Brandschützer schnell und gut abwickeln. 

Nun folgte ein bisschen Gruppenarbeit: in zwei Gruppen galt es eine Präsentation zu erstellen: Es mussten 3 Gegenstände aus dem StLF erklärt sowie Fragen über Wehrführer, Feuerwehrfahrzeuge und Allgemeinwissen beantwortet werden. Hier siegte die Gruppe "Mädchen" mit einer super Präsentation gegen die Gruppe Jungs, welche dann den Abwasch am Abend erledigten musste.

Als alle mit den Gedanken schon beim Abendessen waren, wurde jedoch noch einmal alarmiert: "Bestätigtes Feuer im Getränkebetrieb Müller"! Rauch aus der Lagerhalle, 2 vermisste Personen und Gasflaschen erwarteten unsere Jugendlichen hier. Mit 2 Atemschutztrupps wurde das "Feuer" bekämpft und die Personen gerettet. Doch etwas Nass kamen alle gut 1,5Stunden später dann wieder im Feuerwehrhaus an, weshalb auf weitere Einsätze dann doch verzichtet wurde.

Gemütlich wurde dann der Abend mit einer DVD beendet, bevor um 23Uhr die Nachtruhe auf dem Plan stand. Nach dem Wecken um 06:30Uhr wurden noch die Fahrzeuge gereinigt und gemeinsam gefrühstückt.

Danke hierbei an die Jugendwarte Olaf Zinsheimer sowie Jens Forbach und die Betreuer Jan Müller, Marcel Rink, Kevin Schubach und Janine Oder für die gute Vorbereitung! Auch ein Dank an unsere Mitglieder der Jugendfeuerwehr, welche vorbildlich mitarbeiteten! 


11.09.2013

Übung der Löschgruppe Nord - Ernstfall nur wenige Tage später

Am Samstag, den 07.09.13 fand die diesjährige Löschgruppenübung in Ober-Schmitten statt. 

Nur wenige Tage später trat das geübte Szenario wirklich ein. 

Gegen 15:06Uhr schrillten am 07.09. die Funkmeldeempfänger der Feuerwehren Eichelsdorf, Ober-Schmitten, Unter-Schmitten, Nidda, Ulfa und Stornfels auf - parallel dazu gingen in den Ortsteilen die Sirenen los: die jährliche Löschgruppenübung stand auf dem Plan. Angenommen wurde ein Feuer bei der Firma Hera in Ober-Schmitten. Insgesamt galt es mit 4Atemschutztrupps die 7vermissten Personen zu retten, das Feuer zu bekämpfen und die Hallen vom Rauch zu befreien. Alles in allem eine gelungene Übung.

Bereits 4Tage später wurden die Feuerwehren Ober- und Unter-Schmitten gegen 06:20Uhr zu einem Brandmeldereinlauf in einen anderen Betrieb nach Ober-Schmitten alarmiert. Nachdem die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle ankamen konnten diese ein bestätigtes Feuer an die Leitstelle melden - sprich das geübte Szenario wurde an anderer Stelle real: Eine Trafostation im 1. Obergeschoss stand in Vollbrand. Schnell wurden die Feuerwehren Eichelsdorf und Nidda nachalarmiert. Mit 4Atemschutztrupps wurde das Feuer bekämpft - Personen wurden keine verletzt.

Dies zeigt wieder wie wichtig Gemeinschaftsübungen unter realen Bedingungen sind. So hat beim Ernstfall jeder Handgriff gesessen und der Einsatz konnte präzise abgewickelt werden. 

Bericht zur Löschgruppenübung

Einsatzbericht der Kameraden aus Ober-Schmitten (MIT BILDERN)

Einsatzbericht der Kameraden aus Unter-Schmitten


30.08.2013

Gast bei der Stadtmeisterschaft in Schotten - Platz 6 für unsere Staffel

Dankend haben wir die Einladung unserer Nachbarwehr Rainrod zur diesjährigen Stadtmeisterschaft von Schotten angenommen und traten dort in diesem Jahr als Gastmannschaft an.

Insgesamt galt es für die 16 teilnehmenden Mannschaften, bestehend aus Staffeln aus den Schottenern Stadtteilen sowie drei Gastmannschaften, sich an 8 Stationen zu messen, welcher quer über das Ortsgebiet von Rainrod verteilt waren. Unter anderem wurde das Feuerwehrwissen mit einen Fragebogen auf die Probe gestellt, die Einsatzstellenkomunikation anhand eines Funkspieles bewertet oder das richtige Anlegen von Knoten und Stichen vorgegeben. Aber auch Kondition war gefragt, zum Beispiel als die Staffeln eine Schlauchleitung auf Zeit an der Staumauer des Stausees aufbauen mussten oder bei Nullsicht möglichst viele Wasserflaschen aus einem Raum bergen sollten. Leider spielte das Wetter zum Schluss nicht mehr ganz so mit, weshalb die letzten Stationen abgesagt werden mussten. Bei der Siegerehrung konnten wir uns dann aus den Händen von Schottens Stadtbrandinspektor Arthur Ruppel, Rainrods Wehrführer Hans-Georg Lippert sowie Schottens Bürgermeisterin Susanne Schaab über die Urkunde zum 6.ten Platz freuen!

Vielen Dank noch einmal an die Feuerwehr Rainrod für die Einladung! 

Bericht Kreis-Anzeiger 


28.07.2013

Ausflug: Stadtführung in Bamberg und Annafest in Forchheim

Tagesausflug des Feuerwehrvereins am vergangenen Samstag - schöne Stunden bei hochsommerlichen Temperaturen. 

Der diesjährige Tagesausflug führte uns nach Bamberg und auf das Annafest nach Forchheim. Nach der Abfahrt um 07:30Uhr kamen wir gegen 10Uhr in Bamberg an, wo uns eine Stadtführung durch die Altstadt erwartete. In zwei Gruppen wurden wir von erfahrenen Fremdenführern durch die Stadt geführt, vorbei am "Main-Donau-Kanal" und der Regnitz, dem Bamberger Dom, dem Rosengarten und vielen weiteren Sehenswürdigkeiten. Im Anschluss stand zunächst eine Stärkung auf dem Plan. Bei gutem Essen und original Bamberger Köstlichkeiten wurde sich für den weiteren Tagesablauf gestärkt. Nun war es erst einmal jedem selbst überlassen, wie er den Mittag in Bamberg verbringt. So nutzen manche die Zeit zum Einkaufen oder Entspannen am Wasser, andere für einen Besuch in der Eisdiele oder eben in einem der Original Bamberger "Biergärtla". Wie zu erwarten trafen sich die meisten, ohne es zu planen, bei dem Tag der offenen Tür der Bamberger Feuerwache 4 wieder.  

Um 16:30Uhr ging es dann weiter nach Forchheim, zum Annafest. 23 Bierkeller, diverse Fahrgeschäfte und viele Attraktionen verteilt über drei Waldwege erwarteten uns hier. Jung und Alt fühlten sich schnell wohl und genossen den Abend - sei es bei der "Partyatmosphäre" am nachgebauten Ballermann, an einem der Fahrgeschäfte oder am eher ruhigen Weinstand - jeder fand das richtige Programm für sich selbst.

Gegen 21:30Uhr ging es dann wieder zurück nach Eichelsdorf, wo wir dann um Punkt 01:12Uhr wieder wohlbehalten ankamen. 


10.07.2013

Räumungsübung Kindergarten Eichelsdorf

Räumungsübung als Ergänzung zum Besuch im Kiga vom April

Nachdem die Kindergartenkinder aus Eichelsdorf uns im April besuchten führten wir am vergangenen Mittwoch eine Räumungsübung im Kindergarten durch. Zunächst wurde ein Rauchmelder ausgelöst, worauf die einzelnen Gruppen von den Betreuern geräumt wurden. Unterstützt wurde das ganze von unserem Wehrführer Carsten Weitz gemeinsam mit den Kameraden Olaf Zinsheimer und Normen Zinsheimer. Die Kameraden begleiteten jeweils eine der drei Gruppen und Standen für Fragen der "Kids" zur Verfügung.  

................................................................................................

25.06.2013

"Papierfabrik in Ober-Schmitten, dort Feuer"

...so lautete die Alarmmeldung für die Wehren Eichelsdorf und Ober-Schmitten, als diese am gestrigen Dienstag gegen 19Uhr per Funkmeldeempfänger und Sirenen alarmiert wurden! 

Wie gewohnt wurden von den Aktiven die Fahrzeuge besetzt und die Angriffstrupps der anrückenden Feuerwehren rüsteten sich nach dieser Alarmmeldung bereits auf der Anfahrt mit Atemschutzgeräten aus. Nur langsam wurde klar, dass es sich um eine Alarmübung der Feuerwehren Eichelsdorf und Ober-Schmitten sowie des DRK Nidda in der Kopa Film Ober-Schmitten handelt.

An der "Einsatzstelle" angekommen wurde den Gruppenführern der Fahrzeuge Nidda 5/22 (Eichelsdorf) und Nidda 4/42 (Ober-Schmitten) folgende Lage vom Einsatzleiter erläutert: Im Bereich des Lagers ist ein Feuer ausgebrochen, mind. 5 Personen werden vermisst und ein großer Teil des Gebäudes ist bis zur 0-Sicht verraucht. Durch Rohrleitungen sind brennende Partikel in ausentstehende Silos gelangt. Auf den Silos werden auch Mitarbeiter vermutet.

Der Einsatzleiter Henning Kirchhof (O-S) teilte die Einsatzstelle in zwei Abschnitte auf: Den Bereich Innenangriff übernahm Eichelsdorf unter der Leitung von Gruppenführer Kevin Schubach mit Hilfe von Atemschutztrupps aus Eichelsdorf und Ober-Schmitten. Der Bereich Außenangriff/Kühlung der Silos wurde von Ober-Schmitten unter der Leitung des Gruppenführers Sebastian Hofmann abgewickelt.

Parallel zum eigentlichen Einsatzgeschehen wurde umgehend die Wasserversorgung sichergestellt: Hier wurde von Eichelsdorf eine Wasserentnahme aus offenem Gewässer über die Tragkraftspritze des MTF mit Anhänger unter Leitung des Gruppenführers Kurt-Jürgen Kirchhof aufgebaut und von Ober-Schmitten eine lange Wegstrecke bis zu einem Überflurhydrant auf einem benachbarten Fabrikgeländes hergestellt.

Insgesamt 4 Atemschutztrupps retteten inzwischen 5 Personen aus dem Inneren des Gebäudes und leiteten die Brandbekämpfung ein. Eine Person wurde im Außenbereich von den Silos gerettet und die Silos anschließend über eine eingebaute Anlage gekühlt. Die Verletzten wurden nach und nach an den bereitstehenden Rettungsdienst unter der Leitung von Normen Zinsheimer übergeben. 

Als die eingesetzten Angriffstrupps dann "Feuer aus" meldeten wurde das Gebäude noch mit Hilfe der Lüfter aus Ober-Schmitten und Eichelsdorf vom Rauch befreit. Anschließend konnte von der Übungsleitung "Einsatzende" bekannt gegeben werden. 

Danach folgte die Nachbesprechung, wo alles Positive und Negative noch einmal genau besprochen wurde. Auch Stadtbrandinspektor Matthias Holland war vor Ort und gab noch den ein oder anderen Tipp. Im Allgemeinen lief es bis auf kleine Funkprobleme und etwas Probleme mit der Technik gut, was den guten Ausbildungsstand der Feuerwehren der Stadt Nidda wiederspiegelt. Lob gab es an die Organisatoren der Übung, Sebastian Hofmann und Kevin Schubach, welche diese erste Gemeinschaftsübung ins Leben gerufen haben. Insgesamt nahmen 38 Ehrenamtliche an der Übung teil. 

Ein Dank auch an die Wehr Bad Vilbel bzw. den Wetteraukreis, von welchen wir mit einer speziellen Nebelmaschine unterstützt wurden sowie an die Wehr Unter-Schmitten, von welcher wir in letzter Minute noch Organisatorisch im Bereich Atemschutz unterstützt wurden. Vielen Dank!

................................................................................................

28.05.2013

Jugendfeuerwehr: Stadtmeisterschaft trotz Absage des Zeltlagers

Platz 4 für unsere Jugend in der Staffelwertung bei der Stadtmeisterschaft

Auch wenn das Zeltlager aufgrund des Wetters abgesagt wurde, fand am vergangenen Wochenende trotzdem die Stadtmeisterschaft in Wallernhausen statt. Insgesamt gingen 13 Mannschaften an den Start - teils als Staffel und teils als Gruppe. Wir nahmen auch in diesem Jahr wieder mit einer Staffel teil und erreichten Platz 4 in der Staffelwertung!

Los ging es für unsere Jugendlichen bereits um 11Uhr am Samstag mit der Anmeldung. Die Stadtjugendfeuerwehr hatte sich überlegt das Programm über den Tag zu strecken, um wenigstens ein paar gemeinsame Stunden als alternative zum Zeltlager erleben zu können. So stand gegen 12Uhr dann das gemeinsame Mittagessen aller Jugendfeuerwehren auf dem Programm. Um 14Uhr starteten die Wettbewerbe, für uns ging es zunächst an den A-Teil: bei schlechten Platzverhältnissen gelang unserer Staffel ein guter Löschangriff, leider mit ein paar kleineren Fehlern. Im Anschluss ging es an den 400Meter-Lauf, den sogenannten B-Teil: Hier zeigten die Jugendlichen eine sehr zufriedenstellende Leistung. Nach dem Abendessen um 18Uhr stand gegen 18:30Uhr die Siegerehrung auf dem Programm, wo die Kinder sich über Pokale aus den Händen von Bürgermeister Seum, Stadtbrandinspektor Holland und der Stadtjugendwartin Kirchner freuen konnten!

Unsere Staffel beim A-Teil!

................................................................................................

27.05.2013

Leistungsübung: Platz 8 beim Kreisentscheid in Echzell

Platz 8 für unsere Gruppe beim Kreisentscheid der Feuerwehrleistungsübung und persönliche Leistungsabzeichen in Bronze, Silber und Gold

Um 7Uhr am vergangenen Samstag ging es für unsere Wettkampfgruppe los in Richtung Echzell, wo in diesem Jahr der Kreisentscheid der Leistungsübung ausgetragen wurde. Insgesamt traten in diesem Jahr 17 Mannschaften aus dem Wetteraukreis an. Nachdem zunächst die Fragebögen für die Mannschaftswertung und anschließend die Fragebögen für die persönlichen Leistungsabzeichen bewältigt wurden, ging es gegen 10Uhr an die Praxis: wir waren als 8.te Mannschaft an der Reihe. Bei der Siegerehrung konnten wir uns dann in der Gesamtwertung mit 93% über den 8. Platz freuen.

Beim diesjährigen Bezirksentscheid werden die Mannschaften aus Ober-Mockstadt (100%) und Friedberg (99%) den Wetteraukreis vertreten. Der inoffizielle Titel des Stadtmeisters der Stadt Nidda ging in diesem Jahr an das Team aus Geiß-Nidda/Bad Salzhausen. Mit dabei waren aus der Großgemeinde auch die Kameraden aus Ober-Schmitten und Nidda.

Über erreichte persönliche Leistungsabzeichen in unseren Reihen konnten sich freuen:

Bronze: Marcel Rink

Silber: Olaf Zinsheimer und Carsten Weitz

Gold: Thomas Dechert und Kevin Schubach

................................................................................................

21.05.2013

KAMERADSCHAFT und FREUNDSCHAFT werden bei uns groß geschrieben!

Neben dem Einsatz- und Vereinsleben wird bei uns Kameradschaft bzw. Freundschaft großgeschrieben! Dies beweisen einige Aktivitäten in der letzten Zeit:

Los geht es mit der Freundschaft mit der Feuerwehr Ober-Lais, welche bereits seit über 25Jahren besteht. Immer wieder treffen wir uns mit den Kameraden aus Ober-Lais um gemeinsam ein paar Stunden zu erleben. Als Beweis dieser Freundschaft wurde 2009 eine Eiche als Zeichen am Ortseingang von Ober-Lais gepflanzt. Ergänzend trafen sich die Vorstände der beiden Feuerwehrvereine im April '13 um gemeinsam ein Schild an der Eiche zu befestigen. Im Anschluss wurden noch ein paar lustige Stunden gemeinsam verbracht.

Dann gibt es da noch die Freundschaft mit den Vereinen im Ort, wie zum Beispiel mit dem Männergesangsverein. So hilft man sich wo man kann - u.a. helfen die Sänger immer wieder bei der Bewirtung unseres Kameradschaftsabend und wir im Gegenzug beim jährlichen Liederabend.

Der nächste Beweis für Kameradschaft unter den Feuerwehren ist das vergangene Feuerwehrfest bei der befreundeten Wehr aus Unter-Schmitten. Hier hatten wir wieder jede Menge Spaß gemeinsam mit den anderen Feuerwehren der Stadt Nidda bzw. aus dem Wetterau- und Vogelsbergkreis.

Und auch bei unserem Backhausfest können wir uns jedes Jahr wieder über den Besuch befreundeter Wehren freuen, wie auch in diesem Jahr wieder.

Man kann sagen: FEUERWEHR VERBINDET!                                                                     

................................................................................................

03.05.2013

Der Kindergarten zu Besuch bei uns!

Brandschutzerziehung im Kindergarten Eichelsdorf

Bereits am Donnerstag, den 18.04. besuchte unser 1. Vorsitzender Thorsten Eberhard gemeinsam mit Petra Schmittberger den Kindergarten Eichelsdorf um die Kinder mit dem Thema Feuerwehr vertraut zu machen. Auch das Thema Atemschutz wurde aufgegriffen und den Kids verdeutlicht, dass man keine Angst vor den Männern in Maske haben muss.

Das Highlight war dann vergangene Woche der Besuch im Feuerwehrhaus. Hier zeigten Thorsten Eberhard Kevin Schubach zunächst das Feuerwehrhaus und anschließend die Fahrzeuge. Danach durfte jeder noch einmal selbst ein "Wohnhausbrand" löschen.

Bericht des Kreis Anzeigers: Besuch des Kiga

Bilder Copyright FF Eichelsdorf & Kreis Anzeiger

................................................................................................

30.03.2013

Fit for Fire Fighting!

Unter diesem Motto treffen sich seit Januar immer wieder einige unserer Aktiven, hauptsächlich die Atemschutzgeräteträger mit denen aus Ober-Schmitten, um sich gemeinsam sportlich zu betätigen - und so "fit for firefighting" zu sein!

Auch am heutigen Samstag war es wieder soweit - um 16Uhr ging es im Bürgerhaus los. Bei den niedrigen Temperaturen derzeit wird sich hauptsächlich auf den Sport in der Halle konzentriert. Sobald es wärmer wird, stehen aber auch Aktivitäten an der frischen Luft auf dem Plan. So ging es heute wieder los mit ein paar Runden Laufen und ein einigen Gymnastikübungen im Anschluss. Danach gab es wieder ein kleines Hockeyturnier: Hier wurden die Anwesenden wieder in Teams eingeteilt, welche je 20Minuten gegeneinander spielten - mit jede Menge Spaß und dem guten Gewissen, wieder etwas für seine Gesundheit getan zu haben! 

................................................................................................

25.03.2013

Matthias Holland weiter Stadtbrandinspektor der Feuerwehren Nidda

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Feuerwehren der Stadt Nidda wurde Matthias Holland mit großer Mehrheit in seine zweite Amtszeit als Stadtbrandinspektor gewählt. Neuer Stellvertreter ist Michael Riesbeck. Der komplette Bericht: BERICHT JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG NIDDA '13

Wir gratulieren unserem Kameraden Norbert Möser, der die Anerkennungsprämien des Landes Hessen für 40Jahren aktiven Dienst erhalten hat!   Glückwunsch!!

................................................................................................

24.03.2013

"Frühjahrsputz im Feuerwehrhaus"

Nicht nur Einsätze und Übungen gehören zu den Aufgaben der modernen Feuerwehr - sondern auch die Pflege und Reinigung der Materialien. So stand am vergangen Samstag die Grundreinigung des Feuerwehrhauses auf dem Plan

Um 13Uhr - pünktlich als die Sonne heraus kam - ging es los: eine Gruppe machte sich umgehend an die Reinigung der Fahrzeuge, eine zweite an die Reinigung der Fahrzeughalle und eine dritte kümmerte sich um die weiteren Räume der Unterkunft. Leider konnten wir aufgrund der niedrigen Temperaturen nicht alle "Baustellen" angehen - so war eigentlich noch die Pflege der Außenanlage geplant. Aber auch so gab es alle Hände voll zutun - jede Ecke wurde aufgeräumt, jedes Staubkorn entfernt, jedes noch so kleine Einsatzmittel gereinigt. Nach der gut 4 Stündigen Reinigungsaktion bedankte sich Wehrführer Carsten Weitz mit lobenden Worten für jeden, der teilweise auch mit privaten "Hausmittelchen" die Reinigung aktiv unterstützt hatte.     

................................................................................................

06.03.2013

Kappenabend 2013

Zwar schon ein paar Tage her - aber trotzdem erwähnenswert: Der Kappenabend unserer Jugendfeuerwehr im Februar 2013. Tolle Stimmung trotz geringer Beteiligung

Bereits in der Woche vor dem 02.02.13 war die Jugendfeuerwehr mit den Vorbereitung beschäftigt: Feuerwehrhaus schmücken, Musik auswählen, Getränke organisieren, Essen vorbereiten. Traditonell fiel dann am Samstag um 20:11Uhr der Startschuss zu einem Abend voller guter Laune. Neben dem Durst kam auch der Hunger der Gäste nicht zu kurz: Unser stellv. Jugendwart Jens Forbach hatte seine "Worschtsupp" vorbereitet und die Jugendlichen kümmerten sich um Frikadellenbrötchen & Bierbeißer. Leider war die Resonanz in diesem Jahr nicht so stark wie die Jahre zuvor, was aber auf die Krankheitswelle und die Vielzahl der Veranstaltungen in der frühen Fastnachtszeit zurückzuführen ist. Insgesamt war es aber wieder ein toller Abend. Erwähnenswert ist, dass die komplette Organisation durch die JF selbst abewickelt wurde, sodass auch die Jugendwarte und Betreuer entspannt den Abend genießen konnten. Ein Dank geht an die aktiven und passiven Mitglieder unserer Wehr sowie an einige Kameraden aus Ober-Schmitten und die Gäste aus der Bevölkerung, welche mit Ihrem Besuch zum Erfolg dieser Veranstaltung beigetragen haben. BIS ZUM NÄCHSTEN JAHR!

................................................................................................

01.02.2013

erste Übung 2013 & Wahl der Gruppenführer

Das Jahr 2013 ist schon wieder einen Monat alt und am Freitag stand schon der erste Unterricht für die Aktiven auf dem Plan: die jährliche UVV Unterweisung stand an.

Zusätzlich wurden an diesem Abend Thorsten Eberhard, Kevin Schubach und Kurt-Jürgen Kirchhof zu gewählten Gruppenführern von der Einsatzabteilung gewählt.

................................................................................................

27.01.2013

Jahreshauptversammlung 2013                       Bilder ergänzt! Bericht ergänzt!

Am gestrigen Samstag standen bei der Jahreshauptversammlungen in der Gaststätte "Alte Kirmestenne" unter anderem die Neuwahlen des Vorstandes und der Wehrführung auf dem Plan. Martin Edelmann stand nach jahrelanger Vorstandsarbeit als Wehrführer und 2. Vorsitzender nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung. Neuer Wehrführer ist nun Carsten Weitz, sein stellvertreter ist Thomas Dechert. Neuer 2. Vorsitzender ist Kevin Schubach. Die weiteren Vorstandsmitglieder wurden jeweils auf Ihren Positionen bestätigt. (das komplette Ergebnis der Neuwahlen siehe "Vorstand") 

Bericht des Kreis-Anzeigers:    BERICHT JHV 2013

Die aufgeführten Ehrungen & Beförderungen wurden bereits am Kameradschaftsabend durchgeführt.

Vielen Dank Martin, für deine tolle, jahrelange Arbeit als Wehrführer! 

 

Carsten Weitz zusammen mit Martin Edelmann und Stadtbrandinspektor Matthias Holland

Der aktuelle Vorstand

v.l.: Petra Schmittberger, Kevin Schubach, Birgit Gerlieb, Thomas Dechert, Ingo Suppes,

Thorsten Eberhard, Carsten Weitz, Axel Brack, Dieter Rau, Olaf Zinsheimer und Kurt-Jürgen Kirchhof.

Es fehlen: Norbert Möser & Jens Forbach

................................................................................................

19.01.2013

Boßeln 2013

Eine "Eichelsdörfer Tradition" im Januar ist das vom Golfclub veranstaltete Boßelturnier zwischen Eichelsdorf und Rainrod.  

Neben vielen weiteren Vereinen und zusammengewürfelten Mannschaften aus Eichelsdorf und der Umgebung zählt auch unsere Feuerwehr jährlich zu den Teams, die versuchen mit möglichst wenigen Würfen die Kugel nach Rainrod und wieder zurück zu bringen. In diesem Jahr starteten wir erstmals sogar mit zwei Mannschaften - einer Herrenmannschaft und einer Damenmannschaft. Die Männer belegten in Ihrer Wertung den 2.ten Platz - die "Löscherinnen" in der Wertung der Damen einen guten 3.ten Platz.

Mehr Infos zum Boßeln gibt es hier: http://www.eichelsdorf.info/index.php/traditionelles/60-bosseln.html

Unsere beiden Teams

................................................................................................

27.11.2012

Kameradschaftsabend 2012 / Ehrungen & Beförderungen

Am Samstag, den 10.11.2012 hatte der Vorstand wieder zum Kameradschaftsabend in das Feuerwehrhaus eingeladen. Auf dem Programm standen wieder Ehrungen, Beförderungen und gemeinsam das vergangene Jahr ausklingen zu lassen. 

 

Bericht des Kreis Anzeigers vom 27.11.2012:

Auszeichung des Feuerwehrverbandes für Gerhard Brack

27.11.2012 - EICHELSDORF

Ehrungen, Beförderungen und Übergabe der Leistungsabzeichen im Rahmen des Kameradschaftsabends - Martin Edelmann kündigt Rückzug an

(red). Eine Premiere gab es für Kreisbrandmeister Matthias Nickel beim traditionellen Kameradschaftsabend der Freiwilligen Feuerwehr Eichelsdorf. Er konnte erstmals ein Mitglied für 60-jährige Vereinszugehörigkeit ehren. Nickel zeichnete Gerhard Brack mit der Goldenen Brosche am Bande des Bezirksfeuerwehrverbandes Hessen-Darmstadt aus.

In seiner Begrüßung hatte Vereinsvorsitzender Thorsten Eberhard aus einer aktuellen Studie zitiert, „dass bei 95 Prozent der deutschen Bevölkerung Feuerwehrleute das höchste Ansehen und Vertrauen genießen“. Demnach könnten die Aktiven stolz auf ihr Hobby sein. Umso wichtiger sei es, sich auf die Einsätze, mit denen man Leben rette, durch Übungen und den Besuch von Lehrgängen vorzubereiten. Dies machten im zu Ende gehenden Jahr Marcel Rink und Janine Oder, die den Grundlehrgang besuchten, und Marcel Rink, der einen Funklehrgang absolvierte. Kevin Schubach bildete sich zum Truppführer weiter, und Thomas Dechert machte ein Vorbereitungsseminar für Gruppenführer. Im Zuge der absolvierten Lehrgänge wurden Janine Oder und Marcel Rink zur Feuerwehrfrau beziehungsweise zum Feuerwehrmann, Kevin Schubach und Björn Zimmer zu Oberfeuerwehrmännern und Birgit Gerlieb zur Oberfeuerwehrfrau befördert. Für die erfolgreiche Teilnahme an der Leistungsübung überreichte der Kreisbrandmeister Janine Oder, Normen Zinsheimer, Kevin Schubach, Thomas Dechert und Carsten Weitz die jeweiligen Leistungsabzeichen.

Besonders stolz ist die Eichelsdorfer Feuerwehr auf die Leistung der Jugendfeuerwehr, die unter der Leitung von Olaf Zinsheimer erstmals wieder erfolgreich an Wettkämpfen teilgenommen hat.

Einschneidende Veränderungen wird die Hauptversammlung mit sich bringen. Der amtierende Wehrführer Martin Edelmann, kündigte an, Platz für Jüngere zumachen. Zum einen sei es schwer, nach so langer Zeit die Verantwortung abzugeben, aber zum anderen sei er froh und glücklich über das Engagement des jüngeren Nachwuchses, der seine Führungsqualitäten bereits unter Beweis gestellt habe, sagte Edelmann, der besonders den Mitgliedern der Ehren- und Altersabteilung dankte, die sich unter der Leitung von Manfred Bechtold alle vier Wochen treffen „und somit auch eine Perspektive für die aus dem aktiven Dienst scheidenden Kameraden bieten“. In Eichelsdorf ende das Engagement in der Feuerwehr nicht mit Erreichen des 60. Lebensjahrs. So wurde an diesem Abend auch Karl-Werner Ziegler aus dem aktiven Dienst verabschiedet und in der Alters-und Ehrenabteilung aufgenommen.

Neben Brack wurden noch Kurt-Jürgen Kirchhof für 25-jährigen Dienst mit dem silbernen und Norbert Möser für 40 Jahre Dienst mit dem goldenen Brandschutzehrenzeichen ausgezeichnet. Wilfried Götz erhielt für 50 Jahre Mitgliedschaft ebenfalls eine Auszeichnung des Bezirksfeuerwehrverbandes.

Über Leistungsabzeichen und Beförderungen konnten sich diese Mitglieder freuen.	Fotos: red Im Rahmen des Kameradschaftsabends wurden langjährige Mitglieder geehrt (von links): Stadtbrandinspektor Matthias Holland, Wilfried Götz, Birgit Gerlieb, Gerhard Brack, Norbert Möser, Kurt-Jürgen Kirchhof, Matthias Nickel, Vorsitzender Thorsten Eberhard und Wehrführer Martin Edelmann.

Besuchte Lehrgänge 2012:

Grundlehrgang:           Janine Oder & Marcel Rink

Funklehrgang:             Marcel Rink

Truppführerlehrgang:   Kevin Schubach

 

Beförderungen 2012:

Feuerwehrmann:         Marcel Rink

Feuerwehrfrau:           Janine Oder

Oberfeuerwehrmann:   Kevin Schubach & Björn Zimmer

Oberfeuerwehrfrau:     Birgit Gerlieb

 

Ehrungen:

25 Jahre Feuerwehrdienst:     Kurt-Jürgen Kirchof

40 Jahre Feuerwehrdienst:     Norbert Möser

50 Jahre Mitgliedschaft:          Wilfried Götz

60 Jahre Mitgliedschaft:          Gerhard Brack

................................................................................................

20.10.2012

Übung der Löschgruppe Nord in Unter-Schmitten: Verpuffung bei Oktoberfest, mehrere Personen vermisst

Am letzten Freitag wurden wir gegen 18:50Uhr wieder mit "Sirenenübungsalarm" alarmiert. Diesmal jedoch gemeinsam mit den Wehren Unter-Schmitten, Ober-Schmitten, Ulfa und Stornfels. Auf dem Plan stand die jährliche Löschgruppenübung, welche dieses Jahr erstmalig als unangekündigte Alarmübung durchgeführt wurde.   

Als Übungsobjekt diente in diesem Jahr das Sportheim in Unter-Schmitten, wo eine Verpuffung bei einem Oktoberfest als sehr reales Szenario angenommen wurde. Sogar die Musik spielte noch im Hintergrund. Die zuerst eintreffende Wehr aus Unter-Schmitten begann umgehend mit der Menschenrettung unter PA und wurde im Laufe der Übung von weiteren Atemschutztrupps aus Ober-Schmitten und Eichelsdorf unterstützt. Die Einsatzstelle wurde von den Verantwortlichen in 2 Abschnitte eingeteilt: Im Bereich vor dem Gebäude waren die Wehren Unter- und Ober-Schmitten sowie das DRK Nidda mit der Menschenrettung sowie Betreuung der Personen beschäftigt, wärend die Wehren Eichelsdorf, Ulfa und Stornfels sich auf der Rückseite des Gebäudes auf die Brandbekämpfung und Wasserversorung konzentrierten. Insgesamt wurden aus der verrauchten Halle 6 Verletzte gerettet, welche von Jugendfeuerwehrmitgliedern der FF Unter-Schmitten gespielt wurden. Bei der anschließenden Brandbekämpfung kam es dann noch einmal zu einem kleinen Schreckmoment: Ein Angriffstrupp, bestehend aus einem Kamerad aus Eichelsdorf und einem Kamerad aus Unter-Schmitten, meldete "Mayday, Mayday, Mayday" (das Zeichen für einen Notfall). Der Angriffstruppmann musste nach einem Ohnmachtsanfall von einem weiteren Atemschutztrupp ins Freie gebracht werden, wo bereits das DRK bereit stand. Doch schnell konnte man aufatmen, auch dies war Teil der Übung und dem Kamerad ging es gut. Kurz darauf konnte vom Wehrführer aus U-S, welcher den Einsatz leitete, Feuer aus & Übungsende bekannt gegeben werden.

So konnte bei der anschließenden Abschlussbesprechung ein positives Resümee gezogen werden. Jedoch gab es ein paar kleine Verbesserungsvorschläge von Stadtbrandinspektor Holland, welcher die Übung begutachtete. Ingesamt waren knapp 60 Einsatzkräfte im Einsatz.    

Bilder Copyright by Feuerwehr Unter-Schmitten:

................................................................................................

14.10.2012

Alarmwoche vom 8. bis 14.10.: unklare Rauchentwicklung in Schule

Vergange Woche stand wieder die jährliche Alarmwoche auf dem Plan. Diese Alarmwochen sind wichtig um jeden Handgriff von der Alarmierung bis zum Einsatzziel unter realistischen Bedingungen zu üben. Alarmiert wurde zur Übung auch dieses Jahr wieder per Funkmeldeempfänger und Sirene.

Bereits am Montagabend war es dann gegen 19:15Uhr soweit: Die Melder schrillten auf und die Sirene heulte. Wie bei einem realen Einsatz eilten die alarmierten Einsatzkräfte zu Ihren Spinnten im Feuerwehrhaus und besetzten die Fahrzeuge: "Feueralarm, unklare Rauchentwicklung in der Schule" hieß es auf Nachfrage bei der Leitstelle Wetterau. Aufgrund dieser Meldung rüstete sich bereits auf der Anfahrt der Angriffstrupp des StLF 20/25 mit Pressluftatmern aus. An der Einsatzstelle ging dieser Trupp dann umgehend zur Erkundung vor. Die weiteren Trupps bauten mehrere Rohre zur Brandbekämpfung im Außenbereich auf, als Wasserentnahmestelle diente die Eichel, welche genau neben dem Gebäude fließt. Der Trupp im inneren konnte schnell Feuer aus melden, bemerkte jedoch eine bewusstlose Person in einem Vorraum des Heizungsraumes. Da der Zugang zu diesem versperrt war, musste der Trupp nach einer kurzen Erkundung sich für einen anderen Angriffsweg entscheiden. Da der Vorraum von außen über eine Mauer erreichbar ist, entschied man sich gemeinsam mit dem Gruppenführer des 5/22 über die Leiter zur Person zu gelangen. Anschließen wurde die Person gut gesichert auch über diese Mauer gerettet und an den Rettungsdienst übergeben. 

Als auch dieses Szenario bewältigt war, konnten der Wehrführer Martin Edelmann und sein stellvertreter Carsten Weitz "Übungsende" bekannt geben. In der Nachbesprechung wurden dann wie gewohnt alle Details der Übung noch einmal genau Erläutert.

................................................................................................

26.08.2012

Jugendfeuerwehr & Bambinis: Familientag

Nach einer ereignisreichen Saison für die Jugendfeuerwehr sowie die Bambinis wurden diese mit Ihren Eltern am heutigen Sonntag vom Vorstand zum gemütlichen Grillen eingeladen.

Nachdem der erste Vorsitzende Thorsten Eberhard alle Anwesenden mit ein paar lobenden Worten und einem kleinen Rückblick begrüßte, wurde es direkt für die Eltern ernst: Sie mussten den A-Teil (Löschangriff) des Bundeswettbewerb unter Anleitung Ihrer Kinder vorführen. Dies führte dann doch zur ein oder anderen lustigen Situation und nach einer Zeit die ca. 3mal so lang war, wie die der Kids bei den Wettbewerben, waren die Eltern doch noch mehr begeistert von der Leistung der Jugendfeuerwehr. Anschließend wurde der B-Teil (Staffellauf) aufgebaut. Diesmal schickten die Jugendfeuerwehrmitglieder aber nicht Ihre Eltern ins Rennen, sondern scheuchten die Jugendwarte, Betreuer und Wehrführung über die Strecke.

Nach soviel Anstrengung wurden dann erst einmal die Würstchen und Salate verspeist, wärend nebenher ein paar Bilder aus dem letzten Jahr liefen.

Dann kam wieder Aktion ins Spiel: Draußen wurde ein Feuer entfacht und musste per Feuerlöscher von den Erwachsenen gelöscht werden. Danach durften auch die Jüngsten sich noch mal an den Feuerlöschern probieren.

Nach ein paar weiteren geselligen Stunden, ein paar Rundfahren mit den Feuerwehrfahrzeugen uvm. ging dann der Mittag dem Ende zu.

Hierbei noch einmal ein Dank an alle Eltern, den Vorstand sowie die Kinder & Jugendlichen selbst, für den gelungenen Mittag...auch wenn das Wetter nicht immer ganz so mitspielte.

................................................................................................

12.08.2012

Übung: Brandbekämpfung & Menschenrettung unter Atemschutz

Heute stand bei der Sonntagsübung unter der Leitung des stellv. Wehrführers Carsten Weitz das Thema "Brandbekämpfung & Menschenrettung unter Atemschutz" auf dem Plan. Angenommen wurde ein Brand in einer Scheune. Da diese direkt an der Durchgangsstraße (B 455) gelegen war, musste auch auf eine saubere Verkehrsabsicherung geachtet werden.

 

Der erste Angriffstrupp ging zur Menschenrettung unter Atemschutz in die Scheune vor, wärend die weiteren Kameraden eine Brandbekämpfung auf der Rückseite des Gebäudes einrichteten. Hier musste speziell darauf geachtet werden, dass der "Brand" nicht auf benachbarte Gebäude übergreifen kann. Zur Unterstützungen der Menschenrettung rüstete sich dann ein weiterer Trupp mit Atemschutz aus. Insgesamt mussten 3 Personen aus der Scheune gerettet werden. Jedoch wurde es den Atemschutzgerätetragern nicht ganz so einfach gemacht, indem die Masken abgeklebt wurden. Somit mussten diese sich komplett ohne Sicht durch das Gebäude kämpfen. Trotz allem wurden die ersten beiden Personen schnell gefunden und ins Freie gebracht. Die 3. Person lag auf dem Heuboden und musste zunächst über einen so genannten "Leiterhebel" nach unten gebracht werden. Als auch dies bewältigt war, wurden alle Besonderheiten eines Brandes in einer Scheune bzw. in eng bebautem Gebiet sowie an viel befahrenen Straßen nochmals genau erläutert. Insgesamt waren 20 Kameraden an der Übung beteiligt.

................................................................................................

18.07.2012

Brandschutzübung bei der Firma Maria Soell

Am gestrigen Dienstag fand bei der Firma Maria Soell ein Brandschutztag statt, welcher mit einer Räumungsübung am Mittag begann und mit einer Alarmübung unter realistischen Bedingungen für uns endete.

Die Firma Maria Soell stellt flexibele Verpackungen sowie Siliconpapier her, welches weit über die Landesgrenzen hinaus verwendet wird. Derzeit sind 130 Mitarbeiter im Schichtbetrieb dort beschäftigt. Die Firma ist mit einer Brandmeldeanlage sowie in bestimmten Bereichen auch mit CO² Löschanlagen ausgerüstet, da auch mit gefährlichen und leicht entzündlichen Materialien gearbeitet wird.

www.mariasoell.de

Gegen 19:15Uhr löste ein Mitarbeiter nach Rücksprache mit der Leitstelle die Brandmeldeanlage aus, worauf die Leitstelle Wetterau uns per Funkmeldeempfänger sowie Sirene alarmierte. Da es sich nach Rücksprache mit der Leitstelle um ein bestätigtes Feuer handeln sollte, rüstete sich bereits auf der Alarmfahrt ein Trupp mit Atemschutz aus. An der "Einsatzstelle" angekomme musste zunächst das verschlossene Hauptor (was hier ebenso unter realistischen Bedinungen geübt werden sollte) geöffnet werden und die BMA ausgelesen werden. Es wurde Feuer in der Farbküche angezeigt. Dort angekommen wurden wir bereits von zwei Mitarbeitern empfangen, welche dem Gruppenführer des Nidda 5/22 mitteilten, dass das komplette Gebäude vernebelt ist und 3 Person vermisst werden. Umgehend ging der erste Trupp unter Atemschutz zur Menschenrettung vor und ein zweiter Trupp rüstete sich mit PA aus. Zeitgleich wurden von den restlichen Kameraden mehrere Rohre im Außenangriff aufgebaut sowie der Lüfter in Stellung gebracht. Nachdem das "Feuer" aus war, alle vermisste Personen an den Rettungsdienst, welcher mit einem RTW die Übung unterstütze übergeben waren und auch das Gebäude vom "Rauch" befreit war, konnte Wehrführer und Übungsleiter Martin Edelmann Übungsende bekannt geben.

Im Anschluss wurde noch der Überflurhydrant erprobt, welcher für den Ernstfall neu auf dem Parkplatz der Firma Soell aufgestellt wurde.

Das ganze Szenario zeigte wie wichtig solche Übungen als Training für die Einsatzkräfte sowie für die Firma sind, damit bei einem realen Feuer die Technik wie z.B. die Brandmeldeanlage richtig bedient wird und auch die innerbetrieblichen Maßnahmen einwandfrei funktionieren.

BILDER: 

................................................................................................

26.6.2012

Jugendfeuerwehr: Gute Platzierung bei der Kreismeisterschaft

Am vergangenen Wochenende stand die Kreismeisterschaft der Jugendfeuerwehren des Wetteraukreises auf dem Plan. Hierbei trat auch eine Staffel unserer Jugendfeuerwehr an. Es galt sich im Bundeswettbewerb im A-Teil (eine Löschübung) sowie dem B-Teil (einer Art Staffellauf) mit den anderen Jugendfeuerwehren zu messen.

Unsere Mannschaft konnte sich in der Staffelwertung über einen guten 3. Platz freuen.

Herzlichen Glückwunsch an die Jugendlichen sowie Jugendwart Olaf Zinsheimer & sein Team!!

................................................................................................

25.6.2012

Zu Besuch im Firedragon

Vergangene Woche stand für knapp 300 Atemschutzgeräteträger des Wetteraukreises der "Firedragon" in Bad Nauheim zur Verfügung. Dabei handelt es sich um einen umgebauten Sattelauflieger der Firma Dräger, in dem die Brandbekämpfung unter realistischen Bedingungen mit echtem Feuer, entsprechenden Temperaturen und dem ein oder anderen Flashover trainiert werden kann.

Auch drei Kameraden der Feuerwehr Eichelsdorf kamen in den Genuß eine solche Übung zu absolvieren. Hierbei wurde ein Kellerbrand angenommen, welcher wie ein realer Einsatz abgearbeitet werden musste. Anschließend gab es eine Manöverkritik des Kreisausbilders, der dem entsprechenden Trupp bei der Übung zuschaute und die Rolle des Gruppenführers übernahm.

Alle waren sich einig, dass es eine interessante Erfahrung war und man etwas für den realen Einsatz mit nach Hause nehmen konnte.

................................................................................................

05.6.2012

Jugendfeuerwehr: Zeltlager der Stadtjugendfeuerwehr

Am ersten Juniwochenende diesen Jahres, sprich vom 1.6. bis 3.6., fand wieder das traditionelle Zeltlager der Jugendfeuerwehren statt. Der Ausrichter in diesem Jahr war Ober-Lais.

Wie gewohnt wurden die Zelte bereits am Donnerstag aufgebaut und am Abend trafen sich die Jugendwarte und Betreuer zum Anzelten.

Am Freitag war dann die Anreise der Kinder- bzw. Jugendliche und das eigentliche Lagerleben begann. Nachdem die Zelte bezogen waren begrüßte Stadtjugendwart Achim Nagel gemeinsam mit diversen Gästen, wie z.B. Bürgermeister Seum, die zahlreichen Jugendfeuerwehrmitglieder aus dem gesamten Stadtgebiet. Anschließend ließ man gemeinsam beim Grillen den Abend ausklingen.

Am Samstag dann stand am Mittag die Stadtmeisterschaft auf dem Programm. Hierbei trat dieses Jahr auch erstmals wieder eine Mannschaft aus unserer Jugendfeuerwehr an, welche mit einer Staffel einen guten 5. Platz im Mittelfeld belegte.

Als dann am Sonntag noch die Lagerspiele bei leider nicht ganz so tollem Wetter gut überstanden waren, traten alle die Heimreise an und verbrachten den restlichen Tag wohl vorerst auf der Couch bzw. im Bett.

Jugendfeuerwehr 2012 / Stand ZeLa

................................................................................................

05.5.2012

Leistungsübung: Wasser nicht nur aus den Strahlrohren / Platz 8 für unsere Gruppe

Auch in diesem Jahr nahm die Einsatzabteilung unserer Wehr wieder an dem Kreisentscheid der Hessischen Leistungsübung teil. Nachdem wir bereits 2010 mit zwei Staffeln und 2011 mit einer Gruppe uns über gute Plazierungen freuen konnten (2010 erreichten unsere Staffeln Platz 3 & 9, 2011 die Gruppe Platz 8) griffen wir dieses Jahr erneut mit einer Gruppe an.

Die Leistungsübung besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil. Schriftlich müssen 6 Personen der Mannschaft einen Fragebogen mit Feuerwehrtechnischen Fragen ausfüllen. Im praktischen Teil muss die Staffel bzw. Gruppe dann unter Atemschutz eine Person retten und eine Brandbekämpfung durchführen. Zusätzlich gibt es noch für jeden Kamerad bzw. Kameradin die Möglichkeit sich in den Leistungsabzeichen zu steigern, wobei hierfür spezielle Fragebögen zusätzlich gemeistert werden müssen, wleche von Stufe zu Stufe schwerer werden (Eisern, Bronze, Silber, Gold, Gold 5).

Bereits Monate vor dem eigentlichen Entscheid treffen sich jedes Jahr die Mitglieder zum üben der Fragebögen und festigen des praktischen Teiles. Auch ist dies gerade für junge Kameraden immer eine gute Übung um sich in den aktiven Dienst einzugliedern.

In diesem Jahr landeten wir auf Platz 8 von 18.

Zum Abschluss dieses Tages verbrachten wir noch ein paar schöne Stunden mit den Kameraden aus Nidda und Unter-Schmitten im dortigen Gerätehaus. Da die Kameraden aus den zwei Ortsteilen bei uns zum Übung des praktischen Teiles immer gerne Willkommen waren, gab es hierfür von diesen noch eine kleine Überraschung als Dank.

 

Über die persönlichen Leistungsabzeichen konnten sich freuen:

Eisern: Marcel Rink & Fabian Voitl

Bronze: Jan Müller, Janine Oder, Jens Forbach, Carsten Weitz & Olaf Zinsheimer

Silber: Thomas Dechert & Kevin Schubach

http://www.kfv-wetterau.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1898:kreisentscheid-wasser-von-oben-aus-den-strahlrohren-und-jede-menge-matsch&catid=67:leistungsuebung&Itemid=60

................................................................................................

21.4.2012

Verein: traditionelles Backhausfest im Feuerwehrhaus

Alle Jahre wieder...findet im Feuerwehrhaus das Backhausfest statt! Dieses Jahr war es am 21.4. wieder soweit, als wieder original Backhausspezialitäten zum Verkauf bzw. Verzehr angeboten wurden und bis in die späten Stunden auch der letzte Platz zum gemütlichen Feiern belegt war. Auch hier wieder ein Dank an alle, die zum Erfolg des Festes beigetragen haben!

                                        

................................................................................................

01.3.2012

Alarmübung: "Feueralarm, mehrere Personen vermisst" bei Minustemperaturen

 

"Feuer nach Renovierungsarbeiten, mehrere Personen vermisst" hieß es für den DRK Ortsverband Nidda sowie die Freiwillige Feuerwehr Eichelsdorf am Donnerstagabend, als diese von der Leitstelle Wetterau mit "Übungsalarm" per Funkmeldeempfänger alarmiert wurden.

Gemeinschaftsübung Feuerwehr Eichelsdorf + DRK Nidda  Bild 4
An der "Einsatzstelle" bot sich den ersten Einsatzkräften folgende Lage: Bei Renovierungsarbeiten im Keller kam es zu einem Feuer mit einer enormen Rauchentwicklung. Hierdurch waren mehrere Personen in der Gaststätte sowie den Gästezimmern im 1.OG eingeschlossen.
Umgehend ging der erste Angriffstrupp zur Brandbekämpfung unter Atemschutz in den Keller vor, während ein zweiter Trupp unter PA mit der Menschenrettung begann.
Nachdem das "Feuer" aus war, wurde nach und nach eine Person nach der anderen von den Trupps im inneren des Gebäudes nach außen gebracht und an den Rettungsdienst übergeben. Dieser stand vor dem Eingang bereits mit mehreren Rettungswagen sowie einem Zelt bereit.  Insgesamt mussten sechs Personen bei größtenteils Nullsicht über enge Treppenaufgänge gerettet werden.

Nachdem das Gebäude dann noch per Lüfter vom Rauch befreit war, konnte Einsatzleiter Carsten Weitz "Übungsende" bekannt geben. Dies freute doch den ein oder anderen, da das Thermometer inzwischen im zweistelligen Bereich Minusgrade anzeigte und auch die warmen Getränke, welche im Zelt des DRK verteilt wurden, langsam aufgebraucht waren.

Insgesamt konnten alle Verantwortlichen mit der Übung sehr zufrieden sein. Ein Dank gilt an dieser Stelle dem Hausbesitzer Peter Uhl sowie der neuen Pächterin der "Frankenstube", Nermina Ziehtmann, welche das Gebäude für diese Übung gerne zur Verfügung gestellt hatten. Ebenso ein Dank an Normen Zinsheimer, der das DRK für diese Übung mobilisiert hatte sowie Carsten Weitz, der diese doch sehr realistische Übung ausarbeitete.

© Text: Kevin Schubach, Feuwehr Eichelsdorf / Bilder: Patrick Manthey

 

................................................................................................